Wunder geschehen (lassen)

Wunder geschehen (lassen)

Die Welt, die wir sehen, ist nicht so, wie sie scheint.

Sie ist viel mehr, viel schöner, liebevoller, unterstützender. Wir sind getragen, gehalten, unendlich geliebt.

Was hindert uns daran, in einer Welt voller Wunder zu leben?

Wenn wir offen sind für eine neue Sicht, erleben wir Dinge, die gemeinhin als “Wunder” bezeichnet werden.
Was ist ein Wunder?
Als Wunder gilt umgangssprachlich ein Ereignis, dessen Zustandekommen man sich nicht erklären kann, sodass es Verwunderung und Erstaunen auslöst. (…) (Definition nach Wikipedia)

Kontakte zur geistigen Welt, zu Verstorbenen, zu Tieren oder Pflanzen würden demnach als Wunder gelten. Sie sind für viele immer noch eine andere “Welt”, die neben der von Ihnen erlebten besteht.

Ich erlebe es in meinem Leben immer wieder sehr intensiv, dass es ein innerer Entschluss ist, den Glauben an diese Dualität aufzugeben und sich für die täglichen Wunder, für die Geschenke des Lebens, für die Fülle, die Leichtigkeit und das Vertrauen zu öffnen.

Unsere Aufgabe ist es dabei nicht, die Wunder zu wirken – sondern sie zu uns einzuladen und zuzulassen!

Wunder dürfen für uns geschehen. Das ist die spirituelle Ordnung. Es ist etwas ganz Natürliches.

Was wir zu lernen haben, ist, sie auch geschehen zu lassen und nicht in jedem Moment durch Planungen und Kontrolle das Ruder selber in der Hand halten zu wollen. Ohne Vertrauen, ohne Loslassen, ohne ein Beiseitetreten haben die Wunder nicht die Möglichkeit uns zu erreichen.

Wenn mich z.B. Verstorbene kontaktieren, dann geschehen für die Hinterbliebenen immer wieder Wunder. Es kann Ungeklärtes geklärt, können Fragen beantwortet und Unterstützung erhalten werden. Wundervolle Geschenke der Gegangenen für die Gebliebenen.

Das ist möglich, wenn aus zwei Welten eine wird.

Alles Liebe,
Eure Shamira