Ziehe finanzielle Fülle in dein Leben mit inneren Dialogen

Ziehe finanzielle Fülle in dein Leben mit inneren Dialogen

Ziehe finanzielle Fülle in dein Leben mit inneren Dialogen

Ich hatte ja bereits einen Blog Artikel über innere Dialoge geschrieben (den du gerne nachlesen kannst), hier möchte ich mich jedoch explizit auf das Thema Geld beziehen.

Geld oder auch Fülle ist eine Energie, die du genauso wie Liebe in dein Leben ziehen kannst. So wie du innere Dialoge / Konversationen nutzen kannst, um deinen Schatz in dein Leben zu ziehen, so kannst du das auch mit Geld machen.

Stelle dir Geld dabei als eine personifizierte Energie vor, falls du möchtest wie einen Engel der Fülle oder der materiellen Werte oder einfach als einen Anteil von dir selbst. Tatsächlich ist es eher das Letztere, denn alles, was wir IN uns tragen, also auch unsere Glaubenssätze (egal ob das gesellschaftliche sind, familiäre oder individuelle) erzeugen unsere „Realität“.

Je nachdem wie unsere inneren Glaubenssätze und Überzeugungen „Geld“ wahrnehmen, wird sich dies in unserem Leben zeigen. Daher kann es wichtig sein, sich mit diesen Glaubenssätzen auseinanderzusetzen.

Du kannst gerne prüfen, woher diese Überzeugungen stammen. Haben deine Eltern dir schon vorgelebt, dass man immer hart arbeiten muss (schlimmstenfalls in einem Job, den man hasst), um Geld zu verdienen? Bist du mit dem Sprichwort aufgewachsen „Geld wächst nicht auf Bäumen?“ (witzigerweise tut es das aber, Papiergeld wird aus Holz / Bäumen gemacht), denkst du Geld verdirbt den Charakter? Frage dich, woher kommen diese Glaubenssätze. Falls du wirklich darüber nachdenkst, fällt dir vielleicht ein, dass in vielen (Kinder)Filmen die reichen Personen die „Bösen“ sind und die Armen die „Guten“. Schon hier beginnt eine Massenmanipulation, die Glaubenssätze wie „Geld ist schlecht“ bewirken kann. Frage dich also, (1) was sind deine Überzeugungen zum Thema Geld und (2) woher kommen diese?

Dann könntest du versuchen, andere Beispiele zu finden. Ein Beispiel wäre zum Beispiel der erfolgreiche Mentalcoach Toni Robbins, ein vielfacher Multimillionär (oder vielleicht sogar Milliardär), der sich aus spiritueller Überzeugung sehr viel für arme Menschen und die Umwelt einsetzt. Je mehr Geld, umso mehr Gutes kann man auf dieser Welt bewirken. Geld an sich ist weder gut noch schlecht, es geht nur darum, wie man es nutzt. Wenn du also versuchst, aktiv Beispiele für reiche Menschen zu finden, die dennoch liebevoll sind und sich für Benachteiligte stark machen, kannst du den Glaubenssatz lösen, dass Geld etwas Schlechtes ist.

Dies ist wichtig, denn wenn du Glaubenssätze hast, dass zu viel Geld schadet, verhinderst du gleichzeitig damit, Fülle in dein Leben zu ziehen, denn dein Unterbewusstsein, dein höheres Selbst und die geistige Welt werden versuchen, dich von dem „bösen Geld“ zu beschützen, denn sie werden IMMER deine bewussten, aber auch unbewussten Überzeugungen und Glaubenssätze bestätigen. Daher ist es wichtig, diese zu verändern, falls sich limitierende Glaubenssätze in deinem Unterbewusstsein verankert haben. Dies lässt sich ganz leicht feststellen, du kannst dich einfach fragen: „Habe ich die finanzielle Fülle, die ich mir wünsche? Kann ich meine Rechnungen pünktlich bezahlen? Ist genug Geld da? Ist Geld im Überfluss da?“ Falls du mindestens eine der Fragen mit „nein“ beantwortet hast bedeutet dies, es gibt etwas in deinem Unterbewusstsein das verhindert, dass du dir die finanziellen Mittel anziehst, die du dir wünschst.

Wichtig ist auch, dass das Thema Geld auch mit dem SelbstWERT verknüpft ist, denn Geld ist ein materieller Wert. Während Beziehungsprobleme meist auf Mutterthemen zurückzuführen sind (Sie ist meist der erste Mensch mit dem wir die intimste Beziehung aufbauen und somit werden weitere Beziehungen in unserem Leben hier geprägt), hängen finanzielle Probleme meist mit Vaterthemen zusammen. Materielle Werte sind mit dem inneren Mann in uns verknüpft und Beziehungsthemen mit unserer inneren Frau – unabhängig von unserem biologischen Geschlecht. Bei finanziellen Schwierigkeiten würde ich also auch hier ansetzen.

Dieser Blogartikel soll sich aber mit den inneren Dialogen beschäftigen. Wenn du Geld personifizierst, kannst du mit dieser Energie Kontakt aufnehmen und Gespräche mit dieser Energie führen – aber bitte NIEMALS aus dem MANGEL heraus. Keine Gespräche wie „bitte komm, ich brauche dich so sehr“… Mangel kann nur weiteren Mangel manifestieren. Stattdessen kannst du Fülle / Geld in dein Leben einladen. Bitte bedenke, aber, es kann etwas dauern, das Unterbewusstsein umzuprogrammieren, daher arbeite täglich an deinen Selbstwertthemen, wie durch Meditationen oder Affirmationen und führe deine Dialoge mit „Geld“ täglich, denn es dauert neue Neuronen im Gehirn zu bilden und alte Programme zu überschreiben. Hier bedarf es Disziplin und Regelmäßigkeit.

Ein Dialog mit Geld könnte z.B. so aussehen:

A: Liebes Geld, ich DANKE dir für all die schönen Dinge, die du mir ermöglichst.
B: Sehr gerne, ich LIEBE es für dich da zu sein!
A: Liebes Geld, danke für meine tolle Lieblingsjacke, die mich im Winter warm hält.
B: Ich freue mich, dass ich dir diese Freude machen konnte, die dich warm hält.
A: DANKE Geld, dass ich ein Dach über den Kopf habe, Kleidung, Essen, Strom, Internet, all das, was ich alltäglich benötige.
B: Ich liebe es, dich mit all den schönen Dingen versorgen zu können!
A: DANKE Geld, dass du mir Freiheit gibst und ich meine Freizeit durch tolle Aktivitäten genießen kann und dass ich mir Kinobesuche, Restaurantbesuche, Urlaube leisten kann (füge hier das ein, was sich für dich richtig anfühlt. Falls du gerne mal wieder in den Urlaub fahren möchtest, aber es momentan nicht geht, bedanke dich dennoch, denn Dankbarkeit zieht Dinge in unser Leben).
B: Ich bin so froh, dass du so viel Freude hast, du hast es verdient, ich werde dir immer mehr schöne Momente beschaffen.
A: Ich liebe es mir auch die kleinen Dinge leisten zu können.
B: Ich liebe es, dass du diese kleinen Dinge bekommst.
A: DANKE Geld, dass ich durch dich anderen Leuten ein Lächeln bereiten kann, ich liebe es, Geschenke zu machen.
B: Darum komme ich so gerne zu dir, weil du die Fülle auch auf andere ausweitest.
A: DANKE Geld, dass ich meinen Kindern immer alles kaufen kann, was sie sich wünschen.
B: Ich liebe es, deine Kinder glücklich zu sehen, genau so sehr, wie du es liebst!
A: Liebes Geld, du bist IMMER willkommen, ich empfange dich mit offenen Armen.
B: Vielen Dank, ich komme so gerne zu dir, danke für deine Wertschätzung!
A: Liebes Geld, danke dass du in solchen Mengen zu mir kommst, dass ich auch Spenden kann oder Obdachlosen etwas geben kann.
B: Es gibt genug von mir, ich werde immer zu dir fließen und ich freue mich, dass du gerne teilst.
A: Liebes Geld, danke dass du so leicht zu mir kommst, du fließt einfach in meine Richtung.
B: Ja, weil du gelernt hast, mich zu empfangen, ich liebe es, dort zu sein, wo ich wertgeschätzt werde, daher komme ich in immer größeren Summen.
A: Liebes Geld, ich liebe dich.
B: Ich liebe dich auch.
A: Liebes Geld, es tut mir leid, dass ich dich so lange verurteilt habe…
B: Ich verzeihe dir und ich freue mich über unsere schöne Beziehung.
A: Liebes Geld, danke, dass du mir meinen Traumurlaub nach XY ermöglichst.
B: Ich komme gerne mit dir und ermögliche dir dort eine schöne Zeit.
A: Liebes Geld, danke, dass in den unterschiedlichsten Wegen so leicht zu mir fließt.
B: Solange du mich wertschätzt und einlädst, werde ich immer einen Weg finden zu dir zu kommen in Leichtigkeit.

Oder wenn du eine Rechnung zahlst:
A: Danke, liebes Geld, dass du mir ermöglichst, XY zu zahlen / kaufen, ich bin so dankbar, dass du durch mich fließt und immer wieder zu mir zurückkommst und zwar in immer größeren Summen, als ich dich hergebe. Für jeden Euro, den ich zahle, kommst du zehnfach / hundertfach / tausendfach zu mir zurück.
B: Dafür bin ich da, ich liebe es, durch dich zu fließen, um auch andere Leute zu erfüllen. Weil du mich wertschätzt, komme ich so gerne zu dir zurück und zwar in immer größeren Summen, denn du empfängst mich mit offenen Armen.

Das waren nur ein paar Beispiele, natürlich kannst du diese individuell abändern. Es geht nicht darum, diese Beispiele zu übernehmen, sie sollen lediglich als Inspiration dienen. Falls es eine dringende Rechnung gibt, bedanke dich beim Geld dafür, dass es zu dir kommt. Sage dem Geld, was du mit ihm machen möchtest. Erzähle dem Geld von deinen Träumen, aber nicht aus dem Mangel heraus, sondern so, als wäre es bereits da und du erzählst dem Geld, was du damit anstellst. Höre die Stimme des Geldes, wie sie dir antworten, dich ermutigt, eine Freundschaft zu dir aufbaut. Ob du dabei eine männliche oder weibliche Stimme hörst, ist egal, du kannst die Personifikation des Geldes so gestalten, wie es sich für dich richtig anfühlt. Denk daran, es ist eine Energie, die existiert. Du gibst ihr nur eine Stimme und baust eine Beziehung zu dieser existenten Energie auf, um sie so in dein Leben einzuladen.

Wie fühlt es sich für dich an, den obigen Dialog zu lesen? Spürst du die Wärme und Liebe des Geldes? Oder gibt es einen inneren Widerstand? In diesem Fall gehe weiter auf die Suche nach der Ursache. Spiritualität und Fülle kann absolut Hand in Hand gehen, denn Geld ist erstens eine Energie, die dir Frieden und Freude bringen kann, das Universum würde dich dafür niemals verurteilen. Zweitens kann man mit Geld viel Gutes tun und anderen helfen oder sich für Hilfsorganisationen stark machen, z.B. den Umweltschutz oder den Schutz von bedrohten Tierarten. Fällt dir etwas ein, dass noch spiritueller ist als Mutter Natur zu helfen? Fällt dir etwas ein, dass spiritueller ist als FREUDE zu empfinden und FREIHEIT, weil keine Sorgen da sind? Geld kann dies ermöglichen!

FREUDE ist eine hochschwingende Energie, die sich auch auf dein Umfeld übertragen wird. Du verbreitest also Licht, wenn es dir gut geht. Das Universum möchte, dass es dir gut geht. Dein Umfeld wird es dir auch danken. Geld ist also nicht schlecht. Gier und Kontrolle sind keine positiven Energien, aber man muss nicht reich sein um gierig, zu sein, das hat also nichts damit zu tun, ob man Geld hat, oder nicht. Es ist lediglich die Einstellung dazu.

Ich hoffe, dass dir dieser Artikel weiter geholfen hat! Falls du eine persönliche Beratung möchtest, bin ich natürlich gerne für dich da!

Alles Liebe!