Zurück in die Fülle

Kennst Du das? Es geht Dir schlecht und um dich herum sind Menschen, die das Leben genießen, lachen, sich freudig unterhalten, Sport treiben uvm. Da helfen auch die noch so guten Ratschläge Anderer, einfach mal rauszugehen, sich abzulenken auch nicht wirklich – zumindest nicht auf Dauer.

Es geht darum das, was Dich gerade bewegt, das, was Du gerade fühlst, anzunehmen – es ist ja sowieso schon da. Auch wenn Du noch nicht weißt, warum Dir geschieht, wie Dir geschieht, es ist der erste Schritt. Dann fühle was da ist… den Schmerz…, die Schuld…, die Scham…, die Hilflosigkeit…, die Leere…, was auch immer gerade hochkommt. Lasse es zu, lasse es wie eine Welle über Dich hinwegrollen. Beobachte, wie es immer “schlimmer” wird und auch, wie es wieder nachlässt. Irgendwann ist es vorbei, denn nichts bleibt für immer- vielleicht hast Du Erkenntnisse gewonnen, die Dein Leben bereichern, vielleicht ist ein wenig mehr Stabilität eingekehrt, die Stimmung etwas besser. Bemerke dies und erkenne, Du bist wieder auf dem Weg in die Fülle. Sie war nie wirklich weg, Du hast Dir nur den Zugang dazu verbaut.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.