Über mich

Ich selber bin in einem wunderschönem kleinen Dorf geboren in Neapel Pianura. Meine Eltern lernten sich sehr früh kennen und waren 51 Jahre zusammen bis meine Mama 2018 an Krebs starb. Heute weiß ich was es bedeutet “Da wo deine Mama ist bist du, denn du bist in Ihrem Herzen” (Sie starb in meinen Armen und auch das Erlebnis hat mich sehr geprägt und verändert). Ich danke auf dem Wege meiner Tochter Sophia. Sie wich nicht von meiner Seite, danke Dir mein Herz. Ich danke meinem Mann, liebe Dich. Er hatte es nicht leicht mit mir. Er versorgte mich, die Kinder und meinen Vater/den versorge ich heute noch jeden Tag. Das habe ich versprochen, da zu sein und den Toppolino von Mama.

So nun zu mir ich bin fast 52 Jahre alt, wie gesagt in Neapel geboren, verheiratet mit meiner Jugendliebe. Wir haben vier wunderbare Kinder im Alter zwischen 31 und 19 Jahren. Sie sind mein Leben und die Liebe meines Lebens. Zu mir gehören noch 3 Französische Bulldoggen: Emma, Mazzia und Holly. Sie bringen mich zum Lachen und weinen und ein Kater Giacomo, ein stattlicher Perser der sich bedienen lässt. Von Anfang an war er bei meinen Beratungen dabei.

Mit 12 Jahren war ich gerne in mystischen Gebäuden und Friedhöfen unterwegs. Ich setzte mich an Bäche und hörte Stimmen und war ohne Angst. Eines nachts redete ich mit meinem Opa aus Italien. Ich lachte und weinte. Er sagte mir Marianna geh den Weg, sie werden sagen Du bist krank im Kopf aber geh ihn wie deine Oma. Sie hat dir was hinterlegt und ich werde es dir senden lassen aber geh ihn. Ich legte auf, ging zu meiner Mutter, sagte Nonno ist tot, sie schaute mich an und sagte: Fängst du wieder an damit? Wenn du nicht aufhörst bring ich dich in die Klinik basta! Ich weinte aber ging wieder ins Bett. Am nächsten Tag rief meine Tante an und sagte Opa sei gestorben. Meine Eltern waren geschockt und ich war nun die Kranke. Ca. 14 Tage später wollten wir in die Stadt. Wir stiegen alle ins Auto ein. Wie eine Panik Attacke schrie ich NEIN und schnappte meine Geschwister und rannte weg. Meine Eltern konnten nicht los fahren. Ich hatte es geschafft. Sie mussten 1 Stunde später fahren und sie waren sauer aber als wir dann fuhren war die Strasse gesperrt. Wir erfuhren, dass eine Stunde vorher ein riesen Unfall passiert sei. Wir wären da hinein geraten. Von da an war ich nun die Skurrile der Familie.

Ich kann so vieles erzählen worüber ich heute lächele aber damals verstand ich es nicht. Und so wurde ich behandelt, zwischen komisch und anders! Ich lebte damit. Ich redete einfach was ich sah und dachte. Viele kamen auch zu uns, Nachbarn, alle stellten Fragen wie: Sollen wir ein anderes Auto kaufen? Meint Marianna denn es geht gut? Und ich sagte nur ja oder nein. Ich redete es nebenbei als sei es normal. Ich lies sie aber stehen denn ich verstand nicht was sie von mir wollten. Mit 18 Jahren hatte ich an die 50 Kartendecks, Pendels, Ruten, Kristallkugeln und Wicca Boards. Ich liebte sowas. Heute noch ist es für mich, wenn ich darüber streiche, wie ein Gefühl das mein Herz springen lässt. Es ist pure Liebe. Ich gehe aus dem Grund auch mit meinem Namen rein denn ich bin ich. Meine Kinder und mein Mann kennen mich so von Anfang an. Sie wissen das bin ich!!! Ich liebe das beraten. Es ist ein Elixier, wie die Luft zum Atmen. Aber nun stellt man sich bitte keine Frau vor die einen Rock anhat oder schwebt. Ich bin wie jede andere Frau auch, wie jede Mama auch. Ich liebe laute Musik. Ich kann auch schreien. Mein Mann sagt das ist das südländische in mir. 

So das war ein Stück von mir!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert