TV-Beratung: Schluss mit Opfer – Viele Menschen empfinden sich selbst in ihrem Leben ständig als Opfer. Diese Tatsache wirkt sich ebenso auf die Gesundheit aus. Sie sind dann ständig den Gemeinheiten des Umfelds ausgesetzt und die Gegenwehr bleibt aus. Das Problem entsteht dabei allerdings nicht plötzlich, sondern vielmehr entwickelt sich diese Positionierung. Welche Merkmale schließlich dazu führen, dass ein Mensch in erster Linie ein Opfer ist, kann nicht präzise eruiert werden. Vielmehr ist erkennbar, dass die Situation ein ständiger Begleiter ist. Für die Betroffenen stellt sich dann die Frage: „Wie schaffe ich es, kein Opfer mehr zu sein?“ Bis Auswege gefunden werden, ist die Gesundheit oftmals bereits angeschlagen.

Die Gesundheit beeinträchtigt dann auch den Alltag und die täglichen Verrichtungen können nur schwer ausgeführt werden. Irgendwann kommt dann der Zeitpunkt, zu dem es den Betroffenen schwerfällt, sich weiterhin zu wehren. Die Berater sprechen täglich mit Menschen, die sich in dieser Rolle befinden und nicht mehr wissen, wie sie eine Veränderung herbeiführen sollen.

Beratung per Kartenlegen

Das Kartenlegen zeigt oft, dass es sich nicht um ein Problem handelt, das erst spät eintrat. Vielmehr verdeutlicht das Kartenlegen, dass die Opferrolle bereits seit der Kindheit eingenommen wird. Nicht immer ist erkennbar, aus welchem Grund der Mensch in dieser Situation verbleibt, die nicht nur die Gesundheit angreifen kann, sondern auch die Finanzen, denn in vielen Fällen wechseln die Betroffenen beispielsweise ständig die Arbeitsstelle. Das Kartenlegen verdeutlicht aber auch Wege aus der Situation. In vielen Fällen sind es kleine Veränderungen, die dazu führen, dass die Situation schnell verbessert werden kann. Es muss nicht immer eine Veränderung im Lebensumfeld sein. Vielmehr ist es oft die Zeit, die eine Klärung der Situation mit sich bringt und die dann zu einem besseren Leben führt.

TV-Beratung: Schluss mit Opfer durch Kartenlegen

„Warum werde ich ständig gedemütigt?“ Eine Frage, die den Beratern oft gestellt wird. Auch in der Sendung: TV-Beratung: Schluss mit Opfer. Das Kartenlegen zeigt häufig, dass das Problem bereits in der Kindheit vorhanden war und sich im Verlauf der Jahre lediglich verstärkte. In vielen Fällen war es aber auch eine kürzlich aufgetretene Situation, die dann dazu führte, dass sich der Betroffene veränderte und in der Folge die Rolle einnahm. Häufig ist das Verbleiben in der Opferrolle Gewöhnungsmechanismen geschuldet. Das Kartenlegen zeigt aber nicht nur die Probleme, sondern vielmehr auch die Wege, die aus diesem Problem führen. Und genau diese Wege sind sehr häufig nur einen Schritt entfernt und können von den Betroffenen genutzt werden, um wieder in ihr altes Leben zu finden.

TV-Beratung: Schluss mit Opfer – Kartenlegen – Was ist das?

Das Kartenlegen ist eine weitverbreitete Methode der esoterischen Lebensberatung. Die öffentliche Meinung besagt, dass das Kartenlegen die Aufgabe hat, die Zukunft vorauszusagen. Dies setzt allerdings eine statische Zukunft voraus, die durch den Menschen nicht beeinflusst werden kann. Das Kartenlegen geht vielmehr davon aus, dass die Zukunft ein dynamischer Prozess ist, der durch die Reaktionen und Taten einer Person in der Gegenwart verändert werden kann. Daher wird es möglich, Prognosen und Tendenzen zur Zukunft abzuleiten. Da die Einflüsse auf eine Situation durch das Kartenlegen sichtbar werden, ergibt sich die Möglichkeit, eine alternative Handlung zu finden, um eine Situation zu verändern oder ein Problem zu beheben.

Die Grenzen werden dabei von den allgemeinen Tendenzen gesetzt, wobei innerhalb der Grenzen dennoch eine Veränderung stattfinden kann. Grundsätzlich ist das Legen der Karten daher auch gut geeignet, um ein Coaching durchzuführen. Die Methode basiert auf speziellen Wahrsagekarten. Innerhalb eines Kartendecks, wie die Gesamtheit der Karten bezeichnet wird, hat jede einzelne Karte eine Bedeutung, die nur für sie gültig ist. Die Einzelkarte hat isoliert gesehen nur eine begrenzte Aussagekraft. Daher werden Einzelkarten nur sehr selten zur Erstellung einer Prognose genutzt. Vielmehr müssen die unterschiedlichen Karten in einer Legung gesehen werden.

Eine Legung ist als Muster zu verstehen, das die Anordnung der Karten vorgibt. Die Karten werden hierfür in einer festen Reihenfolge ausgelegt. Durch die Anordnung können Beziehungen zwischen den verschiedenen Karten hergestellt werden, sodass die Einflüsse sichtbar werden, die auf eine Situation zutreffen. Diese Kombination ermöglicht zugleich das Finden einer Prognose oder einer Tendenz. Zugleich können die Handlungsalternativen erarbeitet und angeboten werden. Die Nutzung der Alternativen führt schließlich zur Veränderung der Situation, sodass ein Problem gelöst werden kann.

Finde Deinen Kartenleger

Gefällt Dir TV-Beratung: Schluss mit Opfer?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(218 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5 Sternen)