An einem Herbstabend im Jahr 2003 setzt sich Harvard-Student und Computergenie Mark Zuckerberg (Jesse Eisenberg) an seinen PC und beginnt, wie in Rage an einer neuen Idee zu arbeiten. Was in seinem Studenten-Zimmer mit wildem Bloggen und Programmieren seinen Anfang nimmt, entwickelt sich bald zu einem globalen sozialen Netzwerk und löst eine Revolution der bisherigen Kommunikation aus.

Die Sterne über Jesse Eisenberg

Der US-amerikanische Schauspieler Jesse Adam Eisenberg wurde am 5. Oktober 1983 in New York City geboren. Er wuchs zusammen mit seiner Schwester Kate Eisenberg, die ebenfalls Schauspielerin ist, als Kind einer jüdischen Familie in New York auf. Sein Debüt gab Eisenberg 1999 in der US-amerikanischen Fernsehserie „Sechs unter einem Dach“. In dem Drama „The Social Network“ spielt Eisenberg die Hauptrolle und verkörpert Mark Zuckerberg, den Gründer der Netzwerk-Plattform Facebook.

Sporttipp: Saturn / Mond

Für Jesse Eisenberg ist es wichtig, sich eine Sportart auszuwählen, bei der sein Wohlgefühl an erster Stelle steht. Für welche Sportart er sich entscheidet ist egal, die Hauptsache ist, dass der Spaßfaktor für Jesse an erster Stelle steht. Jesse sollte sich vielleicht mit Wing-Tsun beschäftigen. Diese spezielle fernöstliche Kung-Fu-Kampfkunstvariante wurde von einer Frau entwickelt. Wahrscheinlich liegt auch deshalb der Fokus weniger auf Kraft und Härte, als auf gefühlsmäßige und taktile Aufmerksamkeit und Weichheit. Da die Methode von Kennern als die vermutlich wirksamste Selbstverteidigung überhaupt angesehen wird, käme die Ausübung auch Jesses Selbstbewusstsein zugute, wenn er körperlich für sein Recht oder seine Sicherheit einstehen müsste.

Mars / Waagevenus

Der in der Konstellation Mars / Waagevenus geborene Jesse Adam Eisenberg hat einen ausgeprägten Wunsch, andere Menschen in sein eigenes Leben zu integrieren. Eisenberg ist der geistige Austausch und die körperliche Begegnung mit anderen Menschen sehr wichtig. Wenn Jesse den energischen Begegnungsdrang nicht ausreichend befriedigt, kompensiert er dies durch ein hohes Maß an künstlerischen Aktivitäten. Dem ist es auch zu verdanken, dass das vorherrschend gereizte Denkklima gemildert wird. Diese latente Gereiztheit entspricht seiner „reaktiven“ geistigen Angriffshaltung. Gemeint ist, dass andere Personen oft den Impuls für Jesses kreative Prozesse geben. Jedoch ist es wichtig zu lernen, die eigenen – geistigen und körperlichen – „Attacken“ auf andere Personen zu kontrollieren, und sie an den richtigen Stellen zu entschärfen.

Aufgabe für Jesse Eisenberg: Stabilisiere die allgemeine Labilität Deiner geistigen Ausrichtung!

Quelle: Astrovitalis

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.