Das hätte wohl keiner von ihm erwartet – der bekannte TV-Pfarrer Jürgen Fliege steht in den Schlagzeilen. Grund hierfür ist, dass er seinem guten Freund, dem Star-Astrologen Winfried Noé, die Frau ausgespannt hat. So geht nach elf Jahren eine scheinbar glückliche Ehe durch den TV-Pfarrer in die Brüche.

Die Sterne über Jürgen Fliege

Jürgen Fliege wurde am 30. März 1947 in Radevormwald geboren. Er ist als evangelischer Theologe, Publizist und Talkshowmoderator tätig. Fliege studierte die Evangelische Theologie. 1989 wechselte Fliege zum privaten Fernsehsender Sat.1 als Beauftragter der Evangelischen Kirche Deutschland. Der breiten Öffentlichkeit wurde er durch seine namensgleiche Talkshow, die von 1994 bis 2005 im Fernsehrprogramm „Das Erste“ lief, bekannt. Ab 2006 moderierte er eine funfstündige Sendung namens „Flieges Welt“. Ebenso ist er Herausgeber des Monatsmagazins „Fliege – die Zeitschrift“. In über 20 Büchern beschreibt Fliege seine Lebensphilosophie und bietet Ratschläge an.

Saturn / Mond : Ernährungstipps

Auf dem Speiseplan von Jürgen Fliege sollten (falls er keine Abneigung dagegen hat) viele Milchprodukte wie Milch, Quark, Käse usw. stehen. Wichtig ist für ihn eine gute „Vorverdauung“, so ist es wichtig, dass er die Bissen gut durchkaut! Als Basisnahrungsmittel sollte der TV-Pfarrer Müsli und viel frisches, sonnenbetanktes Obst bevorzugen. Er sollte unbedingt immer viel trinken (reines stilles Quellwasser ist für Fliege am besten), denn er hat auch eine starke Neigung zu ausgetrockneten Schleimhäuten. Sollte Herr Fliege Süßigkeiten lieben und sollten diese ihm bisweilen als “Liebesersatz” dienen, so ist es ratsam, den Konsum von Süßigkeiten nach und nach zu reduzieren. So wird “Platz” für die wahre Liebe geschaffen!

Jupiter / Waagevenus

Bei entsprechend hohem Entwicklungsniveau hat der Erwachsene – dabei einem oder beiden Elternteilen nachfolgend – in der Regel ein ausgeprägtes Gespür für Ästhetik und Schönheit. Er will dies mit anderen unbedingt teilen. Dieser Wunsch ist zuweilen derart stark, dass es zu einer Angst vor dem Alleinsein kommen kann. Wenn nicht andere Geburtsbildfaktoren sie verstärken, so stellt diese Angst kein unüberwindliches Problem dar, denn sie beruht nicht auf frühkindlichen Schädigungen. Ursächlich ist vielmehr das Teilenwollen mit anderen Menschen. Allerdings muss man darauf achten, andere Menschen oder deren Ideen nicht als „persönliches Eigentum“ zu betrachten (weder latent noch virulent) oder dies vor Dritten zu bekunden. Wichtig ist auch, die lebensbestimmenden tragfähigen Leitmotive nicht zu häufig zu wechseln.

Aufgabe für Jürgen Fliege: Geduld und Gründlichkeit innerhalb der geistigen Welt üben!

Quelle: Astrovitalis

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert