Takers mit Paul Walker

Der sehr prominent besetzte Actionstreifen „Takers – jeder ist hinter etwas her“ stürmt in den USA die Kinocharts und verweist damit den Altstar Sylvester Stallone mit seinem neuen Film „The Expendables“ auf die hinteren Ränge. Grund für diesen Chartdurchmarsch wird wohl nicht zuletzt die hochkarätige Star-Besetzung des Films sein. Regisseur John Luessenhop bringt mit diesem Streifen Stars, wie Paul Walker, Matt Dillon, T.I. und Chris Brown zusammen auf die Leinwand.

Die Sterne über Paul Walker

Der durch den Erfolgsfilm „The Fast and the Furious“ weltweit bekannt gewordene Schauspieler Paul William Walker IV wurde am 12. September 1973 im US-Staat Kalifornien geboren. Dort wuchs er, als Mormone erzogen, auf. Schon als Kind hatte Paul erste Werbeauftritte und kleinere Rollen in TV-Serien. Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium zum Meeresbiologen widmete er sich erneut der Schauspielerei und ist heute ein sehr erfolgreicher und beliebter Hollywood-Schauspieler.

Jupiter / Waagevenus

Paul Walker verfügt, wie auch schon seine Eltern, über ein ausgeprägtes Gespür für Ästhetik und Schönheit, welches er gerne mit anderen teilen möchte. Verstärkt sich dieser Wunsch allerdings zu immens, kann dies seinerseits zu einer Angst vor dem Alleinsein führen. Diese Angst beruht glücklicherweise nicht auf Schädigungen innerhalb Pauls früher Kindheitsjahre und ist somit für ihn ein überwindbares Problem. Als Ursache für diese Angst kann vielmehr sein Drang alles mit anderen teilen zu wollen gesehen werden. Hierbei muss Paul Walker allerdings achthaben, dass er andere Menschen und ihre Ideen nicht als sein persönliches Eigentum ansieht und dies gar vor Dritten bekundet. Außerdem ist es wichtig für ihn, seine lebensbestimmenden tragfähigen Leitmotive nicht zu häufig zu wechseln.

Saturn / Pluto: Sporttipps

Alle Sportarten, welche Paul Walker die Möglichkeit bieten, eine bestimmende oder gar dominante Rolle spielen zu können, sind für ihn hervorragend geeignet. Hier ist beispielsweise das Ringen zu empfehlen, denn bei dieser Sportart wird von ihm nicht nur das ständige Halten des Gegners, sondern auch die stete Kontrolle über sein Selbst verlangt. Neben dem Ringen stellt generell jeder Kraftsport für Paul eine geeignete Aktivität dar, die ihn einem nicht unerheblichen, aber unschädlichen Mindestdruck aussetzen. Für diesen sportlichen Ausgleich könnte er beispielsweise ein Sportstudio aufsuchen. Dort sollte er an den Maschinen als auch mit den Hanteln allerdings nicht auf Ausdauer, sondern vielmehr mit wenigen Wiederholungen und großem Gewicht auf Kraft trainieren. Paul Walkers Dilemma ist jedoch, dass Qual bei ihm auch immer ein wenig mit Lust zu tun hat. Er sollte hier allerdings nicht übertreiben, sondern in kleinen Etappen, mit maximal 80 Prozent seines gefühlsmäßig höchsten Leistungslevels, trainieren. Wichtig dabei ist die Regelmäßigkeit.

Aufgabe für Paul Walker: Übe Geduld und Gründlichkeit innerhalb Deiner geistigen Welt!

Quelle: Astrovitalis

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.