Allegra Camilla Curtis

In der siebten Staffel “Ich bin ein Star- holt mich hier raus” zieht auch Allegra Curtis ins Dschungelcamp ein. Allegra hat gleich zwei berühmte Eltern, so ist sie die Tochter von Tony Curtis und Christine Kaufmann. Somit wuchs Allegra in prominentem Umfeld und an den außergewöhnlichsten Orten auf. Doch nicht nur die positiven Aspekte des Lebens in der Öffentlichkeit sind der zukünftigen Dschungelkandidatin bekannt, sie verfasste die Biographie “Mein Vater und ich” und berichtet darin von den Schattenseiten der Promiwelt.

Die Sterne über Allegra Camilla Curtis

Allegra Curtis wurde am 11.Juli 1966 in Los Angeles geboren. Sie wuchs zunächst bei ihrer Mutter in Deutschland auf und lebte später mit ihrer Schwester bei deren Vater in den USA. Nach der Geburt ihres Sohnes zog sich Allegra aus dem Filmgeschäft zurück. Im diesjährigen Dschungelcamp wird wieder eine neue Seite ihres interessanten Lebens zu erfahren sein. Denn Allegra Curtis ist nicht nur als Schauspielerin vor der Kamera tätig, auch als Maskenbildnerin betreute sie bereits einige Stars hinter der Kamera. Darüber hinaus ist sie als Buchautorin, Designerin und Kolumnistin bekannt. Vielleicht dürfen wir uns demnächst über Berichte aus Australien freuen.

Saturn / Mars: Wellnesstipp

Abhärtungskuren kommen Allegras Bedürfnissen entgegen. Sie vermitteln stetig das Gefühl eine spürbare Leistung erbracht zu haben. Aber sie sollte dies nicht übertreiben! Maßnahmen zur Abhärtung wirken vor allem auf Haut und Körper. Heißes und anschließend kaltes Duschen ist dafür ein gutes „Training“. Auch Bewegung, Bürstenmassagen, Kneipp’sche Anwendungen und Saunagänge härten ab.

Sonne / Mond

Bei Allegras Konstellation entstehen Probleme durch den Umstand, dass die bewusste Lebenshaltung von Curtis mehr als bei anderen Menschen stark durch unbewusste Impulse gestört werden. Die Ursache hierfür liegt in der Regel bei den Elternteilen, die irritierend auf das Kind wirken und bei ihm zwiespältige Erfahrungen und Erlebnisse auslösen und begünstigen. Allegra konnte sich als Kind nicht ausreichend am männlichen und weiblichen Archetyp des entsprechenden Elternteils orientieren. Archetypische Orientierung benötigt jedoch jeder Mensch. Diese wurden Allegra von ihren Eltern, der Form ihrer jeweiligen Anlagen gemäß, vorgegeben. Das Problem des diese Konstellation beinhaltenden Geburtsbildes ist nicht, welche Orientierung Allegra als Kind zur Verfügung stand, sondern dass der Orientierung die geschlechtliche Eindeutigkeit und damit die männliche und weibliche Wesensidentität fehlt.

Aufgabe für Allegra Curtis: Ständiges Prüfen ihres Verhaltens. Beruhigung des Wesens.

Quelle: Astrovitalis
Bild: RTL / Stefan Gregorowius

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert