Tawni Hart (Tiffany Thornton) interessiert sich primär nur für ihr Aussehen und die Aufmerksamkeit, die sie als Darstellerin in der beliebten TV-Serie „So ein Zufall!“ erfährt. Sonny Munroe (Demi Lovato) hingegen ist ein fürsorgliches, lustiges Mädchen, das plötzlich eine Rolle in „So ein Zufall!“ erhält. Sonnys Glück scheint perfekt, doch Kollegin Tawni möchte das Rampenlicht nicht teilen und auch die Stars der Konkurrenz-Serie McKenzie Falls nehmen die Rivalität der Shows sehr ernst. Die erste Staffel ist seit dem 26. August erhältlich.

Die Sterne über Tiffany Thornton

Die US-amerikanische Schauspielerin und Sängerin Tiffany Dawn Thornton wurde am 14. Februar 1986 in Texas geboren. Bekannt wurde Thornton durch die Rolle der Tawni Hart in „Sonny Munroe“. Auch spielte sie im Disney Channel Original Movie KikeriPete mit und hatte verschiedene Auftritte in Disney-Serien wie „Hannah Montana“ und „Raven blickt durch“.

Neptun / Jungfraumerkur

Tiffany Thorntons Aufmerksamkeit ist stark auf Dinge gerichtet, die andere nicht sehen können oder wollen. Durch diese feingliedrige Wahrnehmung hebt sich Tiffany stark vom mehrheitlichen Durchschnitt ab. Hierdurch sind ihre Aussteuerungsmechanismen, die sie optimal an Lebensbedingungen anpassen sollten, beeinträchtigt, wodurch wiederum das Bild der Unvernunft entstehen kann. Auch im Rahmen der Familie kann Tiffany durch ihre Nicht-Anpassungsfähigkeit auf Konflikte stoßen. Um akzeptiert zu werden, flüchtet sie sich oft in Anpassungsrollen und versucht in diesen unterzutauchen. Durch die hieraus entstehenden Reaktionszwänge werden womöglich ihre Reflexe auf Umwelteinflüsse als auch ihre Fähigkeit Sachverhalte für sie richtig zu reflektieren oder zu analysieren beeinträchtigt. Schließlich begründet sich aus all dem ein Nicht-Stellung-Beziehen Tiffanys, wodurch sie wiederum die soziale Anpassung doch schafft. Doch genau hier sollte sie achthaben, denn auf diese Weise dient sie ausschließlich anderen. Für den Fall, dass sie für nur einen Moment das Steuer übernehmen sollte, würde sofort ihre Versagensangst einsetzen. Tiffany Thornton muss sich nach innen wenden, um sich selbst zu reinigen. Sie sollte lernen das Nicht-Wahrnehmbare wahrzunehmen.

Jupiter / Mond

Tiffany ist in der Lage ihre Gefühls- und Empfindungswelt anderen Menschen gegenüber anschaulich zu machen. Das heißt: All ihre subjektiven Regungen ergeben ein leicht lesbares Bild Tiffanys innerseelischen Verfassung. Die Ursache hierfür liegt vermutlich in einer Prägung seitens ihrer Mutter, die ihre eigene Subjektivität nicht verbergen konnte oder wollte. Diese unbewusste Anlage kann Tiffany nicht bewusst kontrollieren, wodurch sie nicht selten zu Ausdrucksübertreibungen oder fast hysterischem Verhalten neigt. Instinktiv versucht sie daher auch Lebenssituationen auszuweichen, die nicht schon die willkommene Möglichkeit zur Übertreibung, Ausweitung und Erweiterung in sich tragen.

Aufgabe für Tiffany Thornton: Finde einen Ausgleich zwischen wahrgenommenem Anspruch und wahrem Bedürfnis!

Quelle: Astrovitalis

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.