Kolloidales Silber – Nützlich oder schädlich?

Kolloidales Silber – Nützlich oder schädlich?

Unter dem Begriff kolloidales Silber versteht man eine Verwendungsform von Silber. Es wurde bereits in früheren Zeiten für die Bekämpfung von Infektionen eingesetzt. Damals standen noch kaum andere Mittel aus diesem Bereich zur Verfügung. Schon bald aber geriet es wegen der relativ hohen Herstellungskosten wieder in Vergessenheit. Erst in den letzten Jahren hat die Industrie das kolloidale Silber wiederentdeckt.

Dank seiner antimikrobiellen Wirkung bekämpft es Bakterien und Pilze. Da diese Silberverbindung den Stoffwechsel von Mikroorganismen hemmt, findet es eine ganze Reihe von Anwendungen. Dazu gehören nicht nur medizinische Bereiche, die Industrie rüstet damit heute sogar Kleidungsstücke aus.

Anwendungsgebiete des kolloidalen Silbers

In der Hauptsache wirken Produkte, die kolloidales Silber enthalten, bei der Bekämpfung von Hautpilzen. Ihre pilzhemmende Wirkung bewährt sich bei Fußpilz ebenso wie bei anderen Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis. Diese Form des Silbers findet auch in der Zahnheilkunde seine Anwendung. Wie etwa nach Operationen im Mundraum oder bei Entzündungen am Zahnfleisch. Kolloidales Silber wird aber nicht nur am Menschen angewandt, auch in der Tierheilkunde findet man immer mehr Anwendungsmöglichkeiten.

Mögliche Risiken für Mensch und Umwelt

Neben den vielen Vorteilen, die kolloidales Silber bietet, darf man die Risiken nicht außer Acht lassen. So gelangen die Silberpartikel über das Abwasser in die Umwelt. Die Industrie rüstet immer mehr Kleidungsstücke mit kolloidalem Silber aus. So wird gerade bei der Herstellung von Sportbekleidung immer mehr Silber verwendet. Die möglichen Risiken einer unkontrollierten Einnahme zeigen Untersuchungen, bei denen Lungen- und Leberschäden auf die Anwendung von kolloidalem Silber zurückgeführt werden. Das sogenannte Nanosilber durchdringt die Zellwände und kann dabei unkontrolliert in alle Körperregionen und Organe gelangen. Silber kann sich darüber hinaus in der Nahrung anreichern und dann etwa den entstehenden Klärschlamm belasten. So gelangt kolloidales Silber als Dünger auf die Felder und findet sich als unerwünschte „Zugabe“ in den dort wachsenden Lebensmitteln wieder.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.