Das Sternbild: Herkules

Das Sternbild: Herkules

Das Sternbild Herkules ist nach den Sternbildern Hydra (Wasserschlange), Jungfrau (Virga), Ursa Major (Großer Wagen oder Großer Bär) und Cetus (Walfisch) mit einer Fläche von 1.225 Quadratgrad das fünftgrößte Sternbild am Nachthimmel. Nur drei Sterne des Sternbildes leuchten heller als 3 mag, weshalb es auch nicht sonderlich gut auffällt. Die Hauptsterne von Herkules sind

  • α (alpha) Ras Algheti, ein gelblich leuchtender Doppelstern mit einer Entfernung von 430 Lichtjahren
  • β (beta) Kornephoros mit einer Entfernung von 190 Lichtjahren
  • δ (delta) Sarin mit einer Entfernung von 96 Lichtjahren und
  • ω (omega) Kajam mit einer Entfernung von etwa 250 Lichtjahren

Am besten ist das Sternbild Herkules im Frühsommer zu erblicken, da es dann seinen höchsten Stand am nächtlichen Sternenhimmel erreicht hat. Im Frühjahr befindet es sich am östlichen Abendhimmel, im Sommer hingegen findet man es im Süden.

Erkennbar ist das Sternbild durch sein Viereck in leichter Trapezform, an deren Ecken sich jeweils eine Verlängerung bildet. Während das Viereck als Zentrum den Körper bildet, stehen die Verlängerungen für die Arme und Beine, wobei sich das Sternbild mit dem Kopf nach unten am Himmel befindet. Direkt unter den Füßen des Herkules befindet sich Sternbild des Drachen.

Herkules in der Mythologie

Über Herkules gibt es viele verschiedene Mythen. Herkules ist ein Sohn des Göttervaters Zeus, der sich einst in die wunderschöne Sterbliche Alkmene verliebte. Zeus stieg vom Olymp herab und trat in Gestalt des Amphitryon, dem Gemahl von Alkmene, auf die Erde- Amphitryon, der seinen Onkel Elektryon erschlagen hatte, befand sich zu dieser Zeit auf der Flucht, weshalb es Zeus ein Leichtes war, Alkmene zu verführen. Entdeckt wurde dieser Betrug erst, als Amphitryon wieder nach Hause kam.

Als Hera, die Gemahlin von Zeus, dies erfuhr, erzürnte sie vor Eifersucht und versuchte fortan, Herkules zu dessen Lebzeiten zu töten. Aus Angst vor Hera hatte Alkmene den neugeborenen Herkules ausgesetzt. Seine Halbschwester Athene jedoch sah dies und brachte ihn zu Hera, die ihn jedoch nicht erkannte und säugte, woraufhin Herkules göttliche Kräfte erhielt. Hera verspürte beim Säugen des Babys große Schmerzen, weshalb sie Herkules weggestoßen hatte und Athene Herkules wieder zu Alkmene zurück brachte. Später wuchs Herkules als Halbgott zu einem griechischen Heros heran, der insbesondere wegen seiner unbändigen Stärke bekannt wurde.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.