Woher kommt der Rosenmontag?

Woher kommt der Rosenmontag?

Wir feiern jedes Jahr den Rosenmontag, der Höhepunkt des karnevalistischen Treibens. Doch wo kommt der Tag eigentlich her? Um das herauszufinden, müssen wir in die Vergangenheit, in die Zeit nach den Koalitionskriegen, blicken. Zu der Zeit hatte Napoleon Bonapartes in allen französisch besetzten Gebieten den Karneval untersagt. Warum er das gemacht hat? Nicht weil er des Feierns überdrüssig war und er es dem gemeinen Volk nicht gönnte. Napoleon hatte einfach Angst, dass sich unter den Masken Rebellen verstecken könnten.

Rosenmontag und der Wiener Kongress

Über den Wiener Kongress, der eine Neuordnung der EU zum Ziel hatte, fand eine Reformierung des Karnevals statt. In diesem Zuge wurde das “Festordnende Komitee”, dessen Jahreshauptversammlung am Tag nach Rosensonntag tagte, einberufen. Deshalb wurde sie auch Rosenmontagsgesellschaft genannt.

Die Aufgabe des Festordnenden Komitees

Von nun dient das Komitee als Interessensgemeinschaft für die Vereine des Karnevals. Der fünfköpfige Vorstand muss dabei ein wachendes Auge für Einhaltung der Brauchtümer und Traditionen des Karnevals haben.

In diesem Sinne: Alaaf und Helau!

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert