Die Geschichte der Kartendeutung

Die Geschichte des Kartenlegens

Was bringt mir die Zukunft?

Diese Frage stellen Menschen seit Jahrtausenden an diverse Orakel. Die Fragestellung hat sich nicht geändert, die Methoden und Umstände rund um Wahrsagekarten haben sich dagegen der aktuellen Zeit angepasst.

Schon im 7. Jahrhundert war Kartenlesen zur Zukunftsdeutung ein Verfahren, das angewendet wurde. Anstelle der heute bekannten Karten wurden kleine Holztäfelchen mit geschnitzten Motiven verwendet. Obwohl Wahrsagen niemals wirklich unmodern war, konnte sich das Kartendeuten neben anderen Methoden nicht als Favorit durchsetzen.

Erst im 18. Jahrhundert wurde es geradezu en vogue, nachdem französische Wahrsager die Karten auf den Tisch legten und damit für Grundstein für die weit verbreitetste Zukunftsvorhersage-Methodik legten. Ab diesem Zeitpunkt wurden tatsächlich Karten verwendet, die den heutigen Kartendecks ziemlich ähnlich waren. Als Fragesteller konnte man allerdings nicht so genau unterscheiden, ob der Wahrsager tatsächlich esoterische Fähigkeiten hatte, oder ob die Person sich durch ihre Tätigkeit schnelles Geld verdienen wollte.

Zukunftsdeutung auf dem Jahrmarkt

Die Orakel-Zunft bestand lange Zeit nahezu ausschließlich aus Mitgliedern des fahrenden Volkes – mit mehr oder weniger tatsächlichen medialen Kenntnissen. Bis zum heutigen Tag hat sich an der Form der esoterischen Dienstleistung viel geändert. Legungen von Person zu Person – wie früher – gibt es heute allerdings immer noch. Wahrsager bieten ihre Dienste an, um im direkten und persönlichen Gespräch einen erhellenden Blick in die Karten zu werfen. Der Jahrmarkt als traditioneller Ort für Zukunftsdeutungen ist auch heute noch beliebt. Ohne Anmeldung kann jeder schnell hinter den Vorhang zu seinem Orakel schlüpfen und die wichtigsten Fragen abklären lassen.

Ebenso spontan geht es im Internet zu. Kartendeutung gibt es überall dort, wo Menschen sich aufhalten – sei es real oder virtuell. Legungen im Internet funktionieren in den meisten Fällen ebenfalls ohne vorherige Anmeldefrist. Für viele Menschen ist diese Spontaneität sehr wichtig, denn manche Fragen können eben nicht warten. Diverse Wahrsager-Hotlines bieten heutzutage auch modernes Kartendeuten am Telefon an. Daneben gibt es Wahrsagen im Chat, Online- und auch per E-Mail-Legungen.

Die Gefahr, einem Scharlatan aufzusitzen, ist in unserer modernen Zeit wesentlich geringer geworden. Wer sich als Kunde an ein Internetportal wendet, das Kartendeutung und Wahrsagen anbietet, kann davon ausgehen, dass er es mit geprüften Wahrsagern zu tun hat.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.