Der Biorhythmus

Die Wandlungsphasen 5 bis 8 des europäischen Feng Shui

Der Begriff Biorhythmus begegnet uns im Alltag häufig. Dabei ist meistens der biologische Rhythmus und damit vor allem der Tag-Nacht-Rhythmus des Menschen gemeint. Es gibt jedoch auch die Biorhythmuslehre, die sich mit einer anderen Form von biologischem Rhythmus beschäftigt.

Diese sieht den Biorhythmus jedes Menschen als Rhythmus, der aus drei Kurven oder Rhythmen besteht, dem körperlichen, emotionalen und geistigen Rhythmus – Rhythmen, die unsere körperliche und geistige Leistung und unseren Gemütszustand beeinflussen und die laut Hypothese bei den einzelnen Individuen berechnet werden können.

Wirkung des Biorhythmus

Personen, die sich dieser Lehre angeschlossen haben, möchten mit der Berechnung des Biorhythmus verschiedene Wirkungen erzielen. So sollen Prognosen über Krankheiten getroffen werden können, Leistungssteigerungen im Sport oder in der Bildung erzielt werden, das Gemüt, die Kreativität, Verstimmungen, Sexualität, Energie und Intuition eingeschätzt werden können.

Dies geschieht anhand der Beobachtung und Berechnung der drei verschiedenen Kurven. Die so genannte Körperkurve tritt alle 23 Tage auf, die Seelenkurve alle 28 Tage, die Geiskurve alle 33 Tage. Die Körperkurve wird auch männlicher Rhythmus und die Seelenkurve weiblicher Rhythmus genannt.

Den Biorhythmus berechnen

Wer seinen individuellen Biorhythmus berechnet, der kann diesen in vielen Lebenslagen nutzen und Dinge wie seinen Gemütszustand auch im Nachhinein besser einordnen. Um den Biorhythmus zu berechnen, werden erst die Lebenstage mit Hilfe einer Tabelle und auch die Schaltjahre, die man selbst erlebt hat berechnet. Die damit herausgefundene Zahl wird durch die natürlichen Zahlen, denen die drei Rhythmen unterliegen geteilt, also entweder 23 für Körper, 28 für Seele oder 33 für Geist.

Mit Hilfe verschiedener Programme und Anweisungen im Internet können durch diese Berechnung nun die individuellen Biorhythmuskurven erstellt werden. Mit Hilfe der aufgezeichneten Kurven kann man nun den Biorhythmus an bestimmten Tagen genau prüfen. Sie zeigen die Hoch- und Tiefphasen der einzelnen Rhythmen an, die entsprechend gedeutet werden können. So sind zum Beispiel zwei oder gar drei Linien in einer Tiefphase ein schlechtes Zeichen und auch Tage, an denen eine Linie die horizontale Linie kreuzt und daraufhin die Richtung wechselt, werden als kritische Tage gedeutet.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.