FeiXing Feng Shui – Die Fliegenden Sterne

FeiXing Feng Shui - Die Fliegenden Sterne

Die eher klassische Methode des FeiXing Feng Shui (Fei für “Fliegen” und Xing für “Sterne”) kann man durchaus als eine Art “Erweiterung” der Bagua-Lehre der acht Strömungen ansehen. Die “Fliegenden Sterne” ermöglichen nicht nur eine Analyse des Qi durch Ort und Richtung, sondern darüber Hinaus auch mit Hilfe zeitlicher Faktoren. Wir geben einen kurzen Einblick in die Methode und ihre Vorteile.

1. Die Erstellung eines Luo Shu Diagramms

Die Erstellung eines Luo Shu Diagramms, auf welchem das FeiXing Feng Shui beruht, ähnelt zunächst der BaGua-Lehre. Der Unterschied besteht in der Zeitkoordinate. Demnach spielt es sowohl eine Rolle, wann das Gebäude, welches das Zentrum darstellt, erbaut wurde, als auch der stetige Wandel, welchem das Gebäude durch die Alterung unterworfen ist. Zur Erstellung eines FeiXing Diagramms wird eine Matrix aus neun Feldern erschaffen in welche die Ziffern 1 bis 9 nach den Bewegungen des Luo Shu angeordnet werden. Die sogenannte “gelbe 5” stellt dabei stets das Zentrum, sprich das Haus, dar.

2. Die 24 Berge

Der unterschied zum BaGua des späten Himmels besteht in der Ermittlung des Basis-Sterns aus dem aktuellen Zeit-Zyklus, dem Wasser-Stern, ermittelt aus der Blickrichtung, sowie dem Berg-Stern, welcher dem Wasser-Stern gegenüber liegt. Der Zeit-Zyklus wechselt alle 20 Jahre. So befinden wir uns seit 2004 im achten Zyklus, 2024 gehen wir in den neunten Zyklus über. Zur Ermittlung des Wasser- und damit auch des Berg-Sterns sind die acht Himmelsrichtungen des BaGua ausschlaggebend. Der erweiternde Ansatz zu den 8 Himmelsrichtungen des BaGua gestaltet sich dahingehend, dass jede dieser Himmelsrichtungen hier nochmals in drei Untersektionen aufgeteilt wird. Somit ergeben sich 24 Richtungen, auch die 24 Berge oder 24 Shan genannt werden. Dies erleichtert die sonst recht vage Bestimmung der für jede Richtung gelten Ying- und Yang-Strömungen, da jede Sektion entweder eine Ying- oder eine Yang-Qualität aufweist. Diese jeweilige Ausrichtung bestimmt anschließend die Strömung oder “Flugrichtung” des Wasser- oder Berg-Sterns.

3. Elementare Kräfte

Jeder einzelne Stern steht mit einem der drei Elemente Erde, Holz oder Metall entweder in Ying- oder Yang-Ausrichtung, sowie den neutralen Elementen Wasser und Feuer in Verbindung. Somit ergeben sich insgesamt fünf unterschiedliche Kräfte, abhängig von Ort oder Zeit. Aus den Kombinationen der Sterne auf dem Diagramm und den Kräften, welche jedem Stern zugeordnet werden können sind nun sowohl die nachteiligen, als auch die günstigen Strömungen ersichtlich. Der Feng-Shui-Praktiker kann nun mit Hilfe dieses Diagramms und der Anwendung der Fünf-Elemente-Lehre, alternativ auch der acht Trigramme, die Strömungen nach seinem Willen beeinflussen.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.