Chakren – Die großen 7

Das Kronenchakra und die Pflanzen

Das Wort Chakra hat seinen Ursprung im Sanskrit und bedeutet übersetzt so viel wie Kraftzentrum oder Energiezentrum. Unsere sieben Hauptchakren sitzen entlang der Wirbelsäule und sorgen für den Energiefluss, der für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit so wichtig ist.

Die kleinen Kraftwerke sind auf keinem Röntgenbild zu sehen, denn sie bestehen aus feinstofflicher Energie, die visuell nicht nachweisbar ist. Die Wirkung der Energiezentren ist aber sehr wohl spürbar, spätestens dann, wenn eine Störung vorliegt und der Körper mit Beschwerden reagiert. Die Bezeichnungen der sieben Hauptchakren, sortiert nach ihrem Sitz an der Wirbelsäule vom unteren Ende bis zum Scheitel:

Wurzel Chakra (Basis Chakra)

Das Wurzel Chakra regelt die Nebennierenfunktion und ist für das gesamte Steißgeflecht zuständig. Damit sorgt das Basis Chakra für Stabilität, stärkt den Instinkt und unterstützt den Lebenswillen.

Sakral Chakra (Sexual Chakra)

ist für Eierstöcke oder Keimdrüsen verantwortlich. Es unterstützt Emotionen, Sexualität und Kreativität.

Solarplexus Chakra (Nabel Chakra)

Das Solarplexus Chakra sorgt für das Magen-Darm-Geflecht, insbesondere für die Bauchspeicheldrüse. Von ihm werden Persönlichkeit, der eigene Wille und die Intuition unterstützt.

Herz Chakra

Das Herz Chakra sorgt für einen ungestörten Ablauf im Herz-Nerven-Geflecht. Liebe, Mitgefühl und Heilung hängen von ihm ab.

Kehl Chakra

Das Kehl Chakra zielt auf das Rachen-Nerven-Geflecht und auf die Schilddrüse ab. Es unterstützt die Fähigkeit zur Kommunikation, zu Ausdruck und Inspiration.

Stirn Chakra (Drittes Auge)

Das Stirn Chakra ist für das Halsschlagader-Nerven-Geflecht verantwortlich und nimmt Einfluss auf die Epiphyse. Ist der Energiefluss ungestört, sorgt das Dritte Auge für Erkenntnis, Wahrnehmung und Willenskraft.

Kronen Chakra (Scheitel Chakra)

Das Kronen Chakrawirkt auf die Großhirnrinde und die Hypophyse. Das Scheitel Chakra ist für Spiritualiltät, Erkenntnis und Bewusstheit verantwortlich.

Die Chakren stärken

Damit die Chakren gestärkt werden, sollte man sich gesund und ausgewogen ernähren, sich viel bewegen und für ausreichend Schlaf sorgen. Es gibt eine Reihe von negativen Elementen, die zu einer Störung der Chakren führen und daher am besten vermieden werden sollen. Dazu gehören Nikotin und Alkohol, Stress und negative Emotionen, Überanstrengung und falsche Atmung.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.