Die Nazca-Linien

Die Nazca-Linien

Die Scharrbilder in der Ebene von Nazca sind weltberühmt, aber was verbirgt sich wirklich hinter diesen mysteriösen Zeichen? Seit ihrer Entdeckung rätseln Wissenschaftler auf der ganzen Welt, wer die Linien damals gezogen hat und wozu sie einstmals dienten. Man schätzt das Alter der Linien auf über 1.000 Jahre. Erstaunlich ist auch, dass man sie eigentlich nur aus der Luft gut sehen kann. Mit einer Ausdehung von über 500 km² sind sie ein eindrucksvolles Zeugnis der Vergangenheit.

Kultplatz oder Landebahnen der Götter?

Eine der bekanntesten Interpretationen über den Sinn und Zweck der Linien lieferte Erich von Däniken. Seiner Meinung nach ahmten die Eingeborenen die Landebahnen ausserirdischer Besucher nach. Heute vermutet man indianische Fruchtbarkeitsrituale als Ursache. Offenbar herrschte damals eine starke Trockenheit in diesem Gebiet und die Linien und Bilder sollten die Götter um Regen bitten. Die Bilder bestehen nicht nur aus geraden Linien, sondern zeigen auch Tiere, wie etwa einen Affen, eine Spinne oder einen Papagei. Darüber hinaus sind auch Hände erkennbar.

Welche spirituelle Erklärung steckt dahinter?

Man bietet Dir aber auch spirituelle Erklärungen für die geheimnisvollen Bilder. So sollen die Schamanen von Nazca die Bilder als Initiationswerkzeuge genutzt haben. Schamanen sind in der Lage, ihren Körper zu verlassen und könnten so die Bilder von oben gesehen haben. Um zu testen, ob ein Anwärter auf das Amt eines Schamanen seinen Körper verlassen konnte, musste er die Zeichen beschreiben können. Wenn jemand sich tatsächlich auf eine Astralreise begeben kann, wäre er imstande, seinen Geist vom Körper zu trennen und die Bilder aus einiger Höhe zu überblicken. Dies ist aber nur eine von vielen Erklärungen für die Entstehung der Nazca Linien. Egal ob man das Geheimnis hinter diesen Linien rational oder spirituell betrachtet, es sind und bleiben faszinierende Zeichen in der Weite dieser Hochebene.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.