Farbpunktur

Farbpunktur

Die Bestrahlung von farbigem Licht wird immer häufiger zur Methode in der medizinischen Praxis. Ob warmes Infrarotlicht, UV-Licht bei Hauterkrankungen oder auch der Einsatz von Licht bei der Behandlung von psychischen Krankheiten ist gängige Praxis geworden. Bei Depressionen wird beispielsweise orangefarbenes Licht und bei Epilepsie bläuliches Licht erfolgreich zur Therapie verwendet.

Jede Lebensform ist durch eine messbare Energieausstrahlung ausgezeichnet, die in elektromagentische Schwingungen umgewandelt wird und auch als Licht zu sehen ist. Der Energiestatus eines jeden Körpers bewegt sich zwischen den Polen Plus und Minus. Erfolgt durch den Körper kein Ausgleich, dann kann es zu Blockaden und Verkettungen von Störungen führen. Diese sollen durch die Akupunktur dann aufgelöst werden.

Akupunktur gegen Störungen einsetzen

Bei der Farbakupunktur oder der esogetischen Medizin werden Energien wieder in Gang und Fluss gesetzt, allerdings soll der Körper auch lernen die Gesundwerdung in Zukunft selbst aufrecht zu erhalten. Da kommen die Farben ins Spiel. Bereits Johann Wolfgang Goethe und auch Isaac Newton konnten die positiven Effekte von Farben auf die Psyche und den Organismus nachweisen.

Prof. Dr. Becher aus Heidelberg führte in den 50er Jahren einige Untersuchungen zu der Verbindung zwischen dem autonomen Nervensystem und der Wahrnehmung des Auges durch. Becher entdeckte Multipolare Zellen, welche die Farbwirkung bis in die Psyche und auf Organe weiterleiten. Diese Annahme macht sich auch der Lüscher-Farbtest zu nutze, bei dem durch die Auswahl bestimmter Farben die Wirkung auf die menschliche Psyche schließen lässt.

Die Geburt der Farbpunktur

Auch Peter Mandel war der Ansicht, dass Farben sich positiv auf die Gesundheit und Psyche auswirken. Mandel eruierte, dass die Farben unterschiedlich auf bestimmte Teilbereich des Körpers einwirken. Den Weg des Farbtransports nahm man über die Haut und die Farbpunktur war geboren.

Inzwischen gibt es über 200 Systeme der Farbpunktur, die bestimmte Krankheiten gezielt bekämpfen. Dabei wird jede Farbe für eine individuelle Therapie verwendet. Diese erfolgt wie eine Akupunktur-Sitzung, bei der die Körperregionen ausgewählt werden, die für den Energiefluss geeignet sind. Eine Farbpunktur sollte lieber früher als später vorgenommen werden, damit die Blockaden nicht gänzlich fest sitzen und nicht mehr aufzulösen sind.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.