Nahtoderfahrungen und deren Erklärungsversuche

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Nahtoderfahrungen werden immer wieder mit einem hellen Licht verbunden, auf das ein Mensch zugeht oder zufliegt, obwohl er zu diesem Zeitpunkt keine oder kaum noch Hirnaktivitäten aufwies. Viele Menschen halten diese Erfahrungen, die das Leben verändern können, daher für die Reise in eine andere Dimension oder in eine andere Welt.

Was sind Nahtoderfahrungen?

Nahtoderfahrungen laufen im Prinzip immer in gleicher Weise ab. Der Betroffene fühlt, wie seine Seele aus seinem Körper entweicht. Danach folgen oftmals Begegnungen mit bereits verstorbenen Menschen, mit fremdartigen Wesen oder der Betroffene sieht sein Leben nochmals ablaufen und erinnert sich an Begebenheiten, die bereits seit langer Zeit vergessen waren. Doch nicht nur die positiven Aspekte sind dabei vorhanden. Vielmehr sind einige Erfahrungen durchaus sehr negativ besetzt und die Menschen kommen mit Dämonen in Berührung.

Obwohl die Erfahrungen sehr unterschiedlich sind, haben sie dennoch eine Gemeinsamkeit: Die Menschen sind aus medizinischer Sicht tot! Nahtoderfahrungen sind nicht von äußeren Merkmalen einer Person abhängig, wie beispielsweise die soziale Herkunft oder die Bildung. Auch ein religiöser Hintergrund muss nicht vorliegen, damit eine Person Nahtoderfahrungen macht. Allerdings konnte in der Vergangenheit in Studien nachgewiesen werden, dass die Betroffenen durchaus eine sehr lebhafte Phantasie sowie ein überdurchschnittliches Vorstellungsvermögen hatten.

Einige Phänomene erscheinen unglaublich

Obwohl die Wissenschaft davon ausgeht, dass die Erlebnisse auf neurochemischen Vorgängen beruhen, scheint diese Erklärung in vielen Fällen nicht auszureichen. In einem bekannten Fall traf der Betroffene Aussagen, die er schlichtweg nicht wissen konnte. Er berichtete darüber, dass er auf dem Operationstisch aus seinem Körper stieg. In der Folge war er ruhig und sah den Chirurgen kurz zu, wie sie versuchten, ihn zu retten. Danach flog er aus dem Saal und konnte auch einer Fensterbank einen Schuh sehen, den er genau beschrieb.

Als die Ärzte nachsahen, stand dieser Schuh tatsächlich an der beschriebenen Stelle. Der Betroffene war aber nie in diesem Zimmer und von außen war der Schuh nicht zu sehen. Ähnliche Begebenheiten werden immer wieder berichtet. Auch Gespräche mit Gott oder der Aufenthalt im Himmel sind durchaus Gegenstand solcher Erzählungen, wie bei einem kleinen Mädchen, das über 20 Minuten klinisch tot war . Sie berichtete von einer Begegnung mit Verstorbenen im Himmel.

Von Erklärungsversuchen der Wissenschaft

Sind Nahtoderfahrungen nun eine Illusion oder findet tatsächlich ein Übergang der Seele statt? Diese Frage versuchten Wissenschaftler der Universität in Moribor (Slowenien) zu klären. Sie untersuchten Herzinfarktpatienten mit Nahtoderfahrungen und fanden heraus, dass die Betroffenen zu viel CO2 im Blut hatten, während sie diese Erfahrungen machten. Daher vermuteten sie, dass dieser Gehalt in der Kombination mit erhöhten Kaliumwerten, zu diesem Phänomen führt. Hierfür spricht vor allem, dass die Erlebnisse auch dann hervorgerufen werden können, wenn der CO2-Gehalt im Blut künstlich erhöht wird.

Dennoch: Ganz so einfach ist die Erklärung nicht. Es bestehen durchaus Unterschiede zwischen dem künstlichen Auslösen des Phänomens und den realen Nahtoderlebnissen. Ein Unterschied ist beispielsweise darin gegeben, dass die realen Erfahrungen wesentlich klarer sind, als die künstlich ausgelösten Nahtoderlebnisse.

Zwar gibt es viele Theorien der Wissenschaft – vollständig geklärt werden konnte das Phänomen bisher allerdings nicht. Daher bleibt noch immer die Frage, was die Erfahrungen tatsächlich sind. Eine Frage, die wohl weiterhin Gegenstand einiger Untersuchungen sein wird.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.