Maori – Rituale

Maori – Rituale

Die Rituale der Ureinwohner Neuseelands entstammen der Mythologie ihrer polynesischen Vorfahren. In der Maori-Gesellschaft geht auch heute nichts ohne die traditionellen Bräuche. Das bekannteste Maori Ritual ist sicherlich der Tanz. Wobei eine Gruppe von Männern mit nacktem Oberkörper diesen Tanz zelebriert.

Der Haka

Haka bedeutet in der Sprache der Maori “Tanz”. Mit dieser Tanzform wurden die Krieger in der Vergangenheit auf die Schlacht eingestimmt. Der Haka diente aber auch dazu, den Gegner einzuschüchtern. Dies geschieht durch Bewegung, Mimik und einer Art Sprechgesang. Beim Haka spricht der ganze Körper. So werden die Augen weit aufgerissen und die Zunge herausgestreckt. Für die Maori ist der Haka ein Ausdruck von Leidenschaft, Kraft und ihrer Identität.

Der Hongi

Der Hongi ist auch heute noch der traditionelle Gruß der Maori und in ihrem Alltag weit verbreitet. Beim Hongi werden die Stirn und die Nase aneinandergedrückt. Dabei atmen beide Personen hörbar aus was sich dann wie ein „hm“ anhört. Gleichzeitig reicht man sich die rechte Hand und umfasst den linken Unterarm des Anderen. Laut ihrer Auffassung verbindet sich damit der Lebensatem der beiden Menschen.

Moko

Moko ist wohl die spektakulärste Form der Maori-Rituale. Diese Form der Tätowierung sagt viel über den Rang und den Status seines Trägers. Im Gegensatz zu einer klassischen Tätowierung wird das Moko mit Kratz- und Schabewerkzeugen auf den Körper gebracht. Die Farben werden aus Raupenpilzarten oder verkohltem Holz hergestellt.

Früher trugen alle hochgestellten Maori Moko im Gesicht. Für die Maori ist der Kopf der heiligste Teil des Körpers. Daher wurde dieser besonders geschmückt. Ganz bestimmte Zeichen zeigten die Herkunft und den Rang seines Trägers an. Ohne Moko signalisierte man seinen geringen sozialen Status. Lange Zeit galt Moko als primitiv, erst seit den 1990er Jahren tragen die Maori Moko wieder als Zeichen ihrer Identität. Dabei macht man keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern, Moko tragen sowohl Männer als auch Frauen.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.