Die Asanas des Yoga

Die Meditationsarten im Kundalini-Yoga –Teil 3

Asanas sind im Bereich des Yogas das Zusammenspiel zwischen Seele, Geist und Körper. Bei Asana geht es um eine ruhige und konzentrierte Stellung. Durch das Asana entdeckst Du Deinen inneren Frieden und Dein energetisches Niveau wächst.

Zu den wichtigsten Wirkungen, die Du bei den Asanas stark verspüren solltest, gehören:

Selbstvertrauen, Ausgeglichenheit, mehr Energie, schnelle Regeneration, Anhäufung von Energie, eine bessere Erholungsphase, Widerstand gegen Stress und ein entspanntes Gefühl.

Hier sind einige Beispiele von Yoga-Körperstellungen und ihre psychischen und physischen Auswirkungen:

  • Pashchimottanasana- Die Stellung der Zange: Diese kräftigt den ganzen Körper und führt zu einer deutlichen Verjüngung. Des weiteren schützt sie vor Verstopfungen und Hämorrhoiden.
  • Virasana- Die Heldenstellung: Dadurch verstärkst Du Deine Intuition und Deine Energie. Diese Stellung entspannt Dich auch und sorgt für Gelassenheit.
  • Janushirshasana- Eine seitliche Stellung bei der Du Deinen Kopf zwischen den Knien hast. Sie macht Dich geschmeidig und eignet sich sehr für Nierenkranke.
  • Yoni Asana- für das weibliche Geschlechtsorgan: Frauen werden dadurch kreativer und sie verstehen verborgene Emotionen viel einfacher.
  • Sukhasana- Die Genussstellung: Dadurch wird natürlich die sexuelle Energie verstärkt und Du erhältst die absolut Kontrolle über deine Sinne.
  • Dhanurasana- Die Bogenstellung: Die Nervenzellen entlang Deiner Wirbelsäule werden stimuliert und Du bekommst dadurch ein euphorisches Gefühl.
  • Matsyasana- Die Fischstellung: Sexuelle Hormone werden dadurch ausgeschüttet und Du stärkst sowohl Deine Muskeln, als auch Dein Rückrad.
  • Trikonasana- Die Dreiecksstellung: Dadurch werden Deine Rückratsmuskeln geschmeidiger und sie können sich gut entwickeln.
  • Uddhiyana Bandha- Das Unterleib einziehen: Das hilft gegen allerlei Erkrankungen des Unterleibes und hat eine positive Wirkung auf den Solarplexus.
  • Kurmasana- Die Schildkrötenstellung: Entspannt und wirkt dynamisierend. Jegliche Spannungen werden beseitigt und die Selbstbeobachtung wird gestärkt.
  • Sarvangasana- Die Kerzenstellung: Die Durchblutung in Deinem Gehirn wird dadurch erheblich verbessert und es hat auch eine positive Wirkung auf die Schilddrüse. Des weiteren wirkst Du viel kreativer und Dein Körper und deine Seele fühle sich gereinigt.

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.