Hinweise für Nutzen von Yoga und Meditation auf Hirn und Immunsystem

Hinweise für Nutzen von Yoga und Meditation auf Hirn und Immunsystem

Yoga und Meditation sind längst nicht mehr nur spirituelle Übungen die der Religion oder Esoterik zugeordnet werden. Die Methoden sollen auch die körperliche und seelische Gesundheit stärken. Ein Forscherteam der University of South California berichtet im Fachmagazin „Frontiers in Human Neuroscience“, dass sich Yoga und Meditation durchaus positiv auf das Gehirn und Immunsystem auswirken kann.

Es ist bekannt, dass Yoga und Meditation positiv für Entspannung und Achtsamkeit sind. Aber haben die Methoden ein medizinisches Nutzen? Die Studie des Wissenschaftsteams kann diese Frage zwar nicht klar beantworten, da es häufig an Kontrollgruppen fehlt und der direkte Effekt demzufolge schwer zu untersuchen ist. Trotz allem haben die Forscher in ihrer Studie den direkten Effekt einer Intervention geprüft und die Stufen des BDNF Wachstumsfaktors, der Neurogenese unterstützt, untersucht.

Studienergebnisse zeigen Wirkung von Yoga und Meditation im Körper

Für das Forschungsprojekt haben die Wissenschaftler 26 Teilnehmer über einen Zeitraum vom drei Monaten täglich Yoga und Meditationsübungen ausführen lassen. Den Studienteilnehmern waren Yoga-Traditionen bereits bekannt und sie gingen zusätzlich einer vegetarischen Ernährung nach. Die Übungen fanden allerdings in einem Zentrum statt, sodass die Probanden nicht ihrem gewohnten Alltag nachgingen. Vor und nach den Übungen bestimmten die Forscher Cortisolspiegel, Konzentration spezieller Zytokine und des BDNF sowohl in Blut- und Speichelproben. Mit Fragebögen gaben die Teilnehmer Auskunft über ihre psychischen Symptome.

Das Wissenschaftsteam stellte fest, dass nach den Übungen proinflammatorische Zytokinen (IL-12) abnahmen, antiinflammatorische Zytokine (IL-10) zunahmen. Auch ein Anstieg des BDNF-Spiegels, sowie der Cortisol-Ausschüttung war deutlich zu erkennen. Im Gegensatz dazu konnten bei den Teilnehmern Ängste und depressive Symptome reduziert werden.

Aufgrund der Studie abseits des Alltagslebens der Teilnehmer können die Forscher den Zusammenhang zwischen Yoga und Meditation und den deutlich besseren Inflammationswerten, sowie dem BDNF-Anstieg nicht eindeutig belegen. Allerdings ist es ein Hinweis, dass entspannende Übungen Einfluss auf die Neurogenese im Körper haben. Die Forscher sind sich einig, dass die Studie weiteren Forschungsbedarf hat.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.