Die Geschichte der Skatkarten

Die Geschichte der Skatkarten

Verschiedenste Kartendecks werden bei der Kartendeutung ohne zu zögern eingesetzt und wenn es um Skatkarten geht scheiden sich die Geister. Womöglich liegt es daran, dass Spielkarten zu häufig auf Jahrmärkten genutzt werden und dadurch einen schlechten Eindruck hinterlassen. Andererseits gibt es auch sehr viele Menschen, die nach Rat suchen und auf Skatkarten schwören. Wann genau Spielkarten erfunden wurden, ist bis heute nicht bekannt, es wird allerdings vermutet, dass es im 13. Jahrhundert war.

Wie war Karten deuten denn früher?

Früher hatte die Deutung der Karten ein ganz anderes Gewicht. Die Menschen hatten eine ganz andere Beziehung zu Gott und vor allem zu ihren Zukunftserwartungen. Sie waren davon überzeugt, dass es so etwas wie Schicksal und Glück gibt. Früher war es eben normal, zur Wahrsagerin zu gehen und das Ganze hatte etwas von Ehrfurcht und Magie.

Durch das veränderte Weltbild wissen die Menschen, dass es nicht mehr ausreicht, sich einen Rat zu holen, sondern es vielmehr hilfreich ist, selbst Hand anzulegen, um etwas an seiner Situation zu verändern. Es gibt mittlerweile eben zwei Sorten von Menschen, die einen glauben einfach nicht an Wahrsagekarten und haben auch den Respekt davor verloren, die anderen schwören darauf und suchen nach wie vor nach einem wertvollen Rat.

Deutung der Skatkarten

Bei den Spielkarten gibt es 4 Symbole und diese stehen wie in der Sternendeutung für Feuer, Luft, Wasser und Erde. Es wird auch berücksichtigt, ob etwas männlich oder weiblich ist. Die Farbe spielt beim Legen keine wichtige Rolle, sie dient nur der Orientierung, viel wichtiger sind die Symbole, die auch etwas aussagen. Es gibt eine sehr große Auswahl an Karten.

Für eine Legung reicht das Standard-Paket, bestehend aus den Zahlen 7 bis 10, den Hofkarten und den Assen, sprich insgesamt 32 Karten. Skatkarten sind oft nicht so einfach zu deuten, schließlich hat man nur das Symbol, keinerlei Sprüche oder sonstige Hilfen um etwas über die Zukunft einer Person aussagen zu können.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.