Die christlichen Erzengel: Raphael

Die christlichen Erzengel: Raphael

Erzengel Raphael – der Heiler Gottes, Engel der Wissenschaft und des Wissens. Die wichtigste Aufgabe Raphaels ist es, jedwede Form der Heilung, Regeneration oder Erneuerung und sogar der Verjüngung zu unterstützen – nicht nur auf der Erde, sondern überall. Doch nicht nur körperliche, auch geistige Leiden soll er heilen. So spendet uns Raphael die Kraft, die wir benötigen, damit der Heilungsprozess auf allen Ebenen stattfinden kann.

Beschützer auf allen Ebenen

Aufgrund seiner Rolle als Engel des Heilens wird der Erzengel Raphael häufig mit einer Phiole abgebildet, die einen heilenden Balsam enthält. Der Mensch zählt zu seiner Hauptaufgabe. Nicht zuletzt ist er auch schon seit dem Mittelalter der Schutzpatron der Apotheker und der Kranken. Deshalb begegnet man ihm heute sehr häufig in Krankenhäusern und Kliniken. Raphael gilt aber auch als Schutzpatron der Seeleute, Auswanderer und Pilger, auch Dachdecker und Bergleute sehen ihn als ihren Schutzpatron. Aufgrund seiner Funktion des Begleiters wird Raphael auch von den katholischen Blinden verehrt.

Raphael begleitet uns in schweren Zeiten und schützt uns, wenn wir uns auf Reisen befinden und wenn wir krank sind. Raphael steht uns bei und gibt uns Energie, um Wunden heilen zu lassen. Wenn wir einmal keine Hoffnung mehr haben oder uns der Mut verlässt, gibt uns Raphael wieder Kraft. Seine Energie ist wie ein Balsam, der sich wie eine weiche Hülle um uns legt.

In Zeichnungen wird der Erzengel Raphael in der Regel als Pilger mit einem Wanderstab und einer Wandertasche dargestellt, der gemeinsam mit Tobias, Sohn des Tobit, auf Reisen ist. Auf ein Gebet von Tobias hin, welches Raphael erhörte, stieg Raphael vom Himmel herab und begleitete Tobias auf dessen Reise von Ninive nach Rages. Außerdem hatte Raphael Tobias seine Ehefrau Ekbatana Sara vorgestellt, deren Besessenheit er heilte, und auch Tobias´ Vater von dessen Blindheit geheilt, auf das dieser wieder sehen konnte.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.