Die positive Wirkung des Gesangs

Die positive Wirkung des Gesangs

Singen macht viele Menschen glücklich, es ist ein befreiendes Gefühl und tut der Seele gut. Dabei ist egal, ob schön oder schief gesungen wird, schließlich geht es nicht um die Wirkung nach außen, sondern wie der Gesang auf den Singenden selbst wirkt. Der eigene Gesang wirkt sich positiv auf unser Befinden aus, ganz ähnlich wie eine Meditation. Ist es also möglich durch Singen einen meditativen Zustand zu erreichen, das Bewusstsein zu beruhigen, alltägliche Probleme für einen gewissen Zeitraum zu vergessen und sich für die Zeit des Gesangs ganz auf sich selbst zu konzentrieren?

Singen tut uns gut

Tatsächlich wird das Bewusstsein durch Musik abgelenkt und die Gedanken orientieren sich an den Rhythmen der Musik, der Stimmfrequenz und auch die Liedmelodie tut ihr übriges, um die Gedanken in eine positive Richtung zu lenken. Singen tut uns also gut, unabhängig davon, ob wir gut singen können oder nicht. Doch genau hier liegt eines der Hauptprobleme: Singen ist vielen Menschen in den westlichen Kulturen peinlich. Sie schämen sich dafür, dass sie nicht Singen wie ein Superstar und vermeiden es deshalb in der Öffentlichkeit zu singen. Außerdem möchte man niemanden stören und singt so, wenn überhaupt, zu Hause hinter verschlossenen Türen.

Aber genau hier zeigt sich, dass der Mensch von Natur aus gerne singt, um sich besser zu fühlen. Immerhin singen wir gerne unter der Dusche, wenn niemand zuhört, oder beim Aufräumen und Putzen. Es sind genau die Tätigkeiten im Haushalt, die wir uns durch ein wenig Gesang versüßen können, indem wir unser Unterbewusstsein ablenken. So führen glückliche, lebendige Melodien dazu, dass wir uns selbst von der lästigen Arbeit, den Problemen mit dem Partner oder den Sorgen um die Kinder ablenken können. Unbewusst verlagert sich unsere Konzentration weg von den Problemen, hin zu einem positiven, fröhlichen Lebensgefühl – ein erstrebenswerter Zustand, oder nicht?

Melodie und Frequenz

Dabei ist es unwichtig, was gesungen wird. Lediglich die Melodie ist entscheidend und muss auf die aktuelle Situation passen. Genauso funktionieren auch die heilenden Gesänge der Schamanen. Sie bemühen sich die Melodie und Frequenz so zu wählen, dass sich der Geist des Leidenden öffnet und die Energien wieder richtig fließen können.

Der eigene Gesang kann den Geist für positive Energien empfänglich machen, die von den fröhlichen Melodien ausgehen. Gleichzeit kann sich der Sänger so von alltäglichen Sorgen und Problemen ablenken und sich auf Erfreuliches konzentrieren. So ist das intuitive, bisweilen unwillkürliche Singen eine besondere Form der Meditation und kann das Unterbewusstsein befreien.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.