Sri Chandrasekharendra Saraswathi Swamigal

Sri Chandrasekharendra Saraswathi Swamigal

Seine Heiligkeit Jagadguru Sri Chandrasekharendra Saraswathi Swamigal, auch bekannt als der „Weise von Kanshi“ („Sage of Kanshi“) sowie unter den Bezeichnungen „Nadamadum Deivam“ („Der wandelnde Gott“), „Maha Periyaval“ und „Paramacharya“ war ein indischer Heiliger, der im Jahr 1894 in Villupuram, Indien, geboren wurde.

Seine Eltern gaben ihm den Namen Swaminathan. Schon in seiner frühen Kindheit fiel er durch seine erstaunliche Intelligenz und seine ungewöhnlichen Fähigkeiten auf.

Er besuchte die Arcot American Mission High School in Tindivanam, wo sein Vater arbeitete, dort zeigte er sich als ausgezeichneter und gelehriger Schüler und gewann an der Missionsschule sogar einen Preis für seine Leistung in der Rezitation der Bibel.

Offensichtlich besaß er ein geradezu unglaubliches Gedächtnis, denn es wird auch berichtet, dass er durch bloßes Zuhören in der Lage war, die von seinem Cousin in seiner Gegenwart angestimmten Veden (heilige Texte der Hindus, die auf mündlicher Überlieferung basieren) fehlerfrei wiederzugeben. Swaminathan wurde von einem Astrologen aufgrund seines Geburtshoroskops vorhergesagt, dass er dazu berufen war, ein „Mahatma“, also ein „großer Geist“, zu werden, ein geistiger Führer und Lehrer.

Swaminathans Weg ins Kloster

1907 wurde Swaminathans 17-jähriger Cousin zum Abt eines hinduistischen Klosters berufen und der damals 13-Jährige begleitete seine Mutter zu ihrer Schwester, um ihr, auf Grund des Verlusts ihres Sohnes an den Tempel, Trost zu spenden. Dabei begegneten sie einem Mönch, der Swaminathans Potenzial und Bestimmung erkannte und die Mutter um die Erlaubnis bat, ihren Sohn zur weiteren Erziehung und Ausbildung mit in den Tempel zu nehmen.

Das war der Beginn jener Entwicklung, die der Astrologe vorausgesagt hatte. Seine Weisheit und seine Tugend zeichneten den „Nadamadum Deivam“ aus und brachten ihm höchsten Respekt und Gefolgschaft von Persönlichkeiten wie dem Dalai Lama und Indira Ghandi ein.

Der Dalai Lama bezeichnete den „Weisen von Kanshi“, der unzähligen Menschen ein spiritueller Führer wurde, als den letzten wahren Mönch des 20. Jahrhunderts. Doch Seine Heiligkeit Jagadguru Sri Chandrasekharendra Saraswathi Swamigal engagierte sich durchaus auch für weltliche Dinge, wie etwa für den Kampf Indiens für die Unabhängigkeit von England. Er starb 1994, in seinem 100. Lebensjahr.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.