Kum Nye – Tibetisches Heilyoga

Kum Nye – Tibetisches Heilyoga

Seit mehr als 25 Jahren wird in Deutschland das tibetische Heilyoga Kum Nye unterrichtet. Trotz allem ist es noch immer unbekannt und gilt daher unter Insidern als Geheimtipp. Was genau ist Kum Nye? Kurz und knapp zusammengefasst, was hinter dem tibetischen Heilyoga steckt.

Die Übungen des Kum Nye (ausgesprochen Kum Nje) stammen aus Tibet und dienen zur Entspannung, zur Lösung von Blockaden des Energiesystems, sowie zur Unterstützung der psychophysischen Energien. Die Wurzeln des Heilyogas liegen einerseits in der Tradition der Medizin Tibets, andererseits im Yoga Nying-thig tsa-lung. Der in Amerika lebende Lama Tarthang Tulku Rinpoche brachte diese Kunst in den Westen.

Die Übungen des Heilyoga Kum Nye

Das tibetische Heilyoga besitzt verschiedene Übungen. Das Verlesen von Mantras, Selbstmassagen mit ausgewählten Druckpunkten, ruhiges Sitzen mit Konzentration auf die Atmung, sowie bewusste und langsame Bewegungen. Die Übungen haben eine tiefe Wirkung und sind leicht durchzuführen.

Ziel des Kum Nye ist es, die feinstofflichen Energien im Körper und Geist anzuregen. Dadurch entstehen Wohlbefinden, Gelassenheit und innere Ruhe. Diese Ruhe ist die Grundlage für Selbsterkenntnis, die sogar bis zu spirituellen Bereichen führen kann.

Bei den bewussten und leichten Bewegungen werden alle Körperbereiche angeregt, in denen der Mensch viel verbirgt. Dadurch fällt es einfacher alte Lasten loszulassen und das Leben authentischer zu sehen.

Buddhistisches Wissen und moderne Methoden

Das tibetische Heilyoga Kum Nye ist eine einzigartige Kombination aus traditionellen buddhistischen Kenntnissen und modernen Methoden der Energie- und Körpertherapie. Die Übungen besitzen keine besonderen Techniken oder Tricks. Vielmehr zählt es die Übungen auszuprobieren, zu entdecken, tiefer und intensiver zu erleben. Jeder auf seine eigene Art und Weise.

Der Fortschritt im Kum Nye bedeutet nicht unbedingt, dass die Techniken gut oder richtig angewandt werden, sondern dass diese bewusster wahrgenommen und erfahren werden. Daher machen Anfänger die gleichen Übungen wie Fortgeschrittene. Der Unterschied: die Weite und Tiefe, die Erfahrung. Das Ziel des Übens bei Kum Nye ist das Üben. Der Prozess der gegenwärtigen Erfahrung.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.