Aura-Soma, Licht und Materie

Aura-Soma

Der Name Aura-Soma spricht in gewisser Weise für sich selbst. So steht der Begriff Aura für den energetischen Körper und das Wort Soma für den physischen Körper. Die Verbindung dieser beiden Begriffe symbolisiert so den Zusammenhang zwischen Licht und Materie. Im Aura-Soma wird nach bestimmten Verfahren ein Farbsystem angewendet, welches seiner Begründerin – der hellsichtigen Vicky Wann – übermittelt wurde.

Innerhalb dieses Systems werden Farben, Kräuter und Edelsteine in wirksamen Zusammenstellungen miteinander kombiniert. Das System ist jedoch nicht als ein in sich geschlossenes zu verstehen, sondern wird ständig erweitert und weiterentwickelt. Die zentrale Anwendung des Aura-Somas besteht aus einem Aura-Soma-Reading in Verbindung mit den Equilibrium-Flaschen.

Die Equilibrium-Flaschen

Diese kleinen, eckigen Glasflaschen enthalten 50 ml eine 50/50 Emulsion als Quellwasser und Öl. Die bestimmten Farbzusammensetzungen und rein natürlichen Inhaltsstoffe versprechen eine hohe Wirksamkeit und bilden die Basis des Aura-Soma-Readings. Im Umgang mit den Equilibrium-Flaschen gibt es jedoch auch einige Dinge zu beachten. So sollten die Flaschen nur vom Anwender persönlich berührt und stets bis zum Ende aufgebraucht werden, da mit fortschreitender Leerung der Flasche deren Wirksamkeit zunimmt. Außerdem muss die Anwendung der Essenz in bestimmter Art und Weise erfolgen, welche einem von dem Aura-Soma-Berater demonstriert wird.

Das Aura-Soma-Reading

Bei diesem Teil des Aura-Soma wählt der Klient intuitiv vier Equilibrium-Flaschen aus, die dann durch den Berater gedeutet werden. Die erste Flasche stellt die „Seelenflasche“ dar und zeigt dem Klienten seine innersten Begabungen und Lernaufgaben in diesem Leben. Die zweite Flasche zeigt die Hindernisse und Herausforderungen dieses Lebens, die es dem Klienten erschweren, das Potential seiner „Seelenflasche“ zu leben. Sie soll helfen, die Widrigkeiten als Chance und Geschenk akzeptieren zu können. Die dritte Flasche ist die „Gegenwartsflasche“, die den jetzigen Entwicklungsstand des Klienten verkörpert und das bereitstellt, was er gerade in diesem Moment benötigt (zum Beispiel Mut und Kraft). Die vierte und letzte Flasche stellt die „Zukunftsflasche“ dar. Sie liefert einen Ausblick auf das, was kommt und kann Zuversicht und Hoffnung spenden.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.