Struktur Enneagramm-Symbols – Zahlensymbolik

Struktur Enneagramm-Symbols – Zahlensymbolik

Der Begriff Enneagramm beschreibt ein neunspitziges esoterisches Symbol. Als grafisches Strukturmodell unterscheidet, und ordnet es neun als grundsätzlich angenommene Qualitäten.

Die Wurzeln des Enneagramms liegen im Unbekannten. Man geht aber heute davon aus, dass sie antiken Usprungs sind. Vermutungen zufolge ist das Enneagramm vom Sufismus (islamischer Mystik) überliefert. Es gibt aber auch Parallelen zu den Todsünden der jüdisch-christlichen Glaubenswelt. Sie werden als Vorstufen des Enneagramms betrachtet, einen Nachweis dafür gibt es jedoch nicht. Die heutige Form des Enneagramms wurde von Georges I. Gurdjieff entwickelt.

Geometrie und Numerik

Das Enneagramm-Symbol ist eine, in einen Kreis eingeschriebene, neuneckige Figur. Sie setzt sich aus einem gleichseitigen Dreieck und einer sechseckigen Figur zusammen. Die neun Ecken werden dabei im Uhrzeigersinn nummeriert, beginnend mit der rechten oberen Ecke.

Der Aufbau des Enneagramms wird folgendermaßen interpretiert. Der Kreis symbolisiert die umfassende göttliche Natur. Das Dreieck versinnbildlicht das Nicht-Duale oder die Dreifaltigkeit. Das Sechseck steht für das Nicht-Vollkommene. Das Fünfeck, das aus der Figur des inneren Rands der sechseckigen Figur entsteht, wird mit den Fünf Elementen assoziiert. Der Abstand zwischen den Punkten Vier und Fünf drückt den Abstand zwischen dem (männlichen) Kopf- und dem (weiblichen) Herzbereich aus.

Klassifikation in Typen

Beim Enneagramm unterscheidet man verschiedene Typen. So etwa:

  • das Wertesystem eines Menschen
  • seine daraus folgenden Ansichten und Einstellungen,
  • die daraus entstehenden Prioritäten,
  • seine Verhaltensweisen,
  • die typische Kommunikationsform und Wortwahl

Der spirituell-psychologische oder religiöse Rahmen

Das Enneagramm ist keinesfalls als Religion oder Ersatzreligion zu sehen. Es dient vielmehr als Hilfsmittel, um sich der eigenen Stärken und Schwächen bewusst zu werden. Das Enneagramm ist ein Symbol der Umkehr und kann dabei helfen, sein wahres und Göttliches Ich zu entdecken. Der Weg dorthin wird auch als „Transformation“ bezeichnet.

Die moderne Enneagrammlehre besagt, dass jeder Mensch zu einer der Neun Typen gehört. Aber auch, dass sich der Grundton der Persönlichkeit im Lauf des Lebens nicht ändert.

  1. Perfektionst
  2. Helfer
  3. Macher
  4. Romantiker
  5. Beobachter
  6. Wächter
  7. Herausforderer
  8. Vermittler
  9. Hedonist

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.