Die Aura sehen

Die Aura sehen

Jeder Mensch hat eine Aura, die sich uns in Farben offenbart. Mit ein wenig Übung und Konzentration kann man lernen, die Aura eines anderen Menschen zu sehen und zu deuten. Dies ist nicht schwierig und kann von jedem erlernt werden. Nach einiger Zeit ist es kaum noch möglich, die Aura der anderen Menschen nicht zu sehen.

Was ist die Aura?

Die Aura umgibt Menschen als eine Art Energiefeld. Sehen können wir diese Energie, wie sie sich direkt um den Menschen legt, als Farbenfeld. Viele benutzen im Zusammenhang mit Aura auch den Ausdruck Ausstrahlung. Menschen haben eine unterschiedliche Aura, die zum Beispiel Aussagen über die Fähigkeiten, den Charakter oder eine positive oder negative Gesinnung des Menschen machen kann. Die Aura sehen zu lernen kann daher für jeden Menschen sehr aufschlussreich sein.

Lernen, die Aura zu sehen

Auf den ersten Blick und ohne Übung können wir die Aura eines anderen Menschen nicht sehen, da wir zu sehr an materielle und sofort sichtbare Dinge glauben und unser Bewusstsein nicht erweitern. Um die Aura anderer Menschen zu sehen, ist daher zunächst der Glaube an diese besondere Ausstrahlung jedes Menschen nötig.

Menschen, die auf den ersten Blick die Aura eines anderen Menschen erkennen, haben oft mentale Trainings hinter sich und haben sich vom alleinigen Glauben an eine materielle Welt gelöst. Um das Aura sehen zu trainieren sind Übungen wie Meditation und verschiedene Konzentrationsrituale hilfreich. Oft sieht man die Aura eines anderen Menschen auch besser, wenn die andere Person zunächst vor einer weißen Wand steht.

Der auf die Person gerichtete Blick sollte durchdringend und auf die Wand fokussiert sein. Mit der Zeit wird um die Person herum ein weißes Feld und mit ein wenig Übung vielleicht sogar schon ein Farbfeld sichtbar. Auch allein vor dem Spiegel kann das Aura sehen geübt werden. Ebenso haben Gegenstände oder die Natur eine individuelle Aura.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.