Die alten Kulturen – Naturvölker

Die alten Kulturen - Naturvölker

Naturvölker gibt es noch vorrangig in Afrika. Es ist sogar nachgewiesen, dass sie hier bereits seit zehn- bis 15-tausend Jahren leben. Mit dem Einzug der ersten weißen Siedler vor rund 350 Jahren und mit dem Vordringen schwarzer Völker aus dem Norden wurde der Lebensraum der Naturvölker eingeengt.

Das Volk, das mit der Natur lebt

Als Jäger und Sammler haben sie es geschafft, sich den harten Lebensbedingungen anzupassen. Durch Kriege, Wilderei und Abzäunung sind die für die Naturvölker zugängigen Gebiete mit wenig Wild versehen. Der Rest des Wildes ist scheu und deshalb schwer zu erjagen.

Naturvölker haben außergewöhnliche Fähigkeiten. Sie können Spuren von wilden Tieren verfolgen und lesen. Ihnen entgeht nichts, sie sind die besten Jäger, die man sich denken kann. Durch die westliche Zivilisation sind den Naturvölkern schon viele Fähigkeiten, die zum Überleben in der Wildnis notwendig sind, verloren gegangen. Die meisten Naturvölker wissen wenig über Elektrizität. Holz wird unter Druck aufeinander gerieben und schon beginnen die feinen Weichholzspäne zu klimmen.

Wie viele Naturvölker gibt es eigentlich?

70 bis zu 5000 Völker sind weltweit vertreten. Eine genaue Zahl kann nicht genannt werden, da sich die Naturvölker aus indigenen Völkern, Urvölkern, Stammesvölkern und Ureinwohnern zusammensetzt. Jeder einzelne Begriff charakterisiert andere Menschen und dennoch zählen sie alle zum Naturvolk.

Indigene Völker sind solche Menschen, die ein bestimmtes Fleckchen Erde als erste Bewohner besiedelt haben. Davon gibt es weltweit gesehen 350 bis 400 Millionen. Die Indianer und die Maori auf Neuseeland sind wohl die bekanntesten unter ihnen.

Die Naturvölker haben keine Ruhe mehr

Denn massenhaft werden sie von abenteuerlustigen Touristen überfallen, die es bis zum hintersten Eck dieser Welt schaffen. Aber ob sie den Naturvölkern damit wirklich einen Gefallen tun? Denn sie sind es, die Viren einschleppen. Gegen solche Viren haben die Ureinwohner meist keine Abwehr. Aus diesem Grund steckt auch nicht hinter jeder Missionarsarbeit der große Segen für das angestammte Volk.

Naturvolk mit eigener Kultur

Das Naturvolk wurde einst entdeckt und als „Wilde“ bezeichnet. Inzwischen weiß man, hierbei handelt es sich um ein Volk, das über seine eigene Ordnung verfügt und sich der Natur und ihren angestammten und intakten Lebensraum sehr verbunden fühlt. Dennoch können sie sich auch in ihrem jeweiligen Staat gut eingliedern.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.