Das Orakel von Delphi

Das Orakel von Delphi

Im Griechenland der Antike galt das Orakel von Delphi als Mittelpunkt der Welt. Der Ort der Weissagung nahm den Rang der wichtigsten Kultstätte ein, wo sich eine Priesterin zunächst in einen Trancezustand versetzte und dann die Zukunft vorhersagte.

Pythia war die Bezeichnung der Priesterin, die in Delphi mit ihren Orakeln die Ratsuchenden zunächst mehr verwirrte, als zu helfen. Sie machte nämlich keine direkten und unmissverständlichen Aussagen. Vielmehr erteilte sie Ratschläge, die von deren Empfängern erst gedeutet und auf sich selbst bezogen werden mussten.

Die Inschrift über dem Kultort „Erkenne dich selbst!”, weist auf einen besonderen Auftrag des Orakels hin. Nur, wer sich selbst erkennt und sich mit seiner inneren Persönlichkeit auseinandersetzt, wird den Weg zur Lösung seiner Probleme finden. Es ist gar die Rede von einer Auflösung der Probleme.

Selbsterkenntnis ist der erste Schritt

Im Grunde basieren heutige, moderne Therapien auf genau dieser These. Du musst Dich erst selbst erkennen, musst lernen, wie Du selbst gestrickt bist und wie Du tickst. Was sich vorher als Problem in den Weg gestellt hat, wird durch eine bessere Kenntnis über das eigene Seelenleben eventuell ganz von selbst zur Seite geschoben. War das Orakel von Delphi deshalb ein Vorläufer heutiger psychotherapeutischer Ansätze oder esoterischer Lebensberatung?

Wenn man sich ein bisschen in der Geschichte der Griechen auskennt, weiß man, dass es kaum einen Feldherrn, König oder Kaiser gab, der vor einer großen Entscheidung das Orakel von Delphi nicht zu Rate gezogen hätte. Da die Antworten auf deren Fragen verschlüsselt und kryptisch verfasst waren, mussten sich die Ratsuchenden erst mit den Worten auseinandersetzen und einen Bezug zu ihrem eigenen Leben herstellen.

Die letzte Entscheidung über das eigene Handeln hat man damals wie jetzt selbst getroffen – in eigener Verantwortung, aber geleitet vom Orakel und der eigenen Selbsterkenntnis. Das Orakel von Delphi kann heute niemandem mehr zur Selbsterkenntnis helfen, denn es wurde längst abgerissen. Aber der Weg ins eigene Innere mit der Unterstützung eines Heilers, eines Sehers oder eines esoterischen Beraters steht auch heute noch jedermann offen.

 

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.