Der Mond: Seine Auswirkungen auf Dein Ich

Über die Sternzeichen weiß jeder von uns Bescheid. Aber wie sieht es mit dem Mond aus? Die Stellung des Mondes in Bezug zum Sternzeichen ist aber weniger bekannt. Unser Bewusstsein am Tag wird durch die Sonne gelenkt. Das Unterbewusstsein wird von der Macht des Mondes beeinflusst. Durch die Stellung der Sonne wird unserer Darstellung in der Außenwelt ausgedrückt. Durch die Energie des Mondes kommt das Weibliche zur Geltung. Um deren Energie zu erfahren, ist absolute Entspannung und das Annehmen der inneren Empfindungen erforderlich.

Der Mond und das innere Sein

Wir kennen Gegensätze. Tag und Nacht, Aktivität und Ruhe wechseln sich im Leben ab. Nach einem aktiven Tag sehnen wir uns nach der Ruhe der Nacht. Der Alltag kann diesen Wechsel beeinflussen. Dennoch ist es wichtig, auf unsere inneren Bedürfnisse zu hören. Es hängt auch von der Mondstellung im Horoskop ab, wie die Erinnerung an unsere frühe Kindheit ist. Viele Menschen haben ihr ganzes Leben Sehnsucht nach Mutterliebe. Meist ist sie nicht so erfüllt, wie wir es wünschen, weil auch die Mütter schon Defizite hatten.

Die Suche nach Geborgenheit

Wenn wir das Licht der Welt erblicken, wird uns die Sehnsucht nach Zuwendung, Geborgenheit und umsorgt werden mit in die Wiege gelegt. Zunächst suchen wir Erfüllung bei der Mutter, später beim Partner. Wie ehrlich eine spätere Partnerschaft wird, hängt davon ab, wie bewusst uns unsere Gefühle sind. Wir sollten schauen, ob wir uns in der Kindheit wohlgefühlt haben, ob wir uns geborgen gefühlt haben und ob unsere Mutter uns gut versorgt hat.

Der sorgt dafür, dass wir uns selbst nähren können. Neigt jemand dazu, zu viel zu essen, ist die Mondenergie nicht ausgeglichen. Bei Magenschmerzen lohnt es sich ebenfalls, die Lebenssituation zu hinterfragen. Fühlt sich dieser Mensch vielleicht nicht geborgen? Tut er Dinge, die er eigentlich nicht tun möchte? Fehlt es an Ruhe und Entspannung?

Das Horoskop und die Mondstellung

Wie der Mond auf uns wirkt, hängt mit seiner Stellung zum Sternzeichen zusammen. An dieser Konstellation sehen wir unsere Grundenergie, mit der wir uns in die Ruhephase begeben und was nötig ist, damit wir uns entspannt und sicher fühlen.

Jedes Bedürfnis ist anders. Widdermonde brauchen tagsüber viel Aktion, damit sie sich richtig entspannen können. Der Stiermond können nur zur Ruhe kommen, wenn sie keinen Zeitdruck haben. Für Krebsmonde ist Geborgenheit und ein starkes Heimatgefühl notwendig. Für Zwillingsmonde ich Abwechslung und Veränderung erforderlich, damit sie Ruhe finden können. Kreativität wird beim Löwemond großgeschrieben. So können sie entspannen. Der Jungfrau-Mond findet seine Ruhe durch alltägliche Routine, während die Waagemonde Harmonie brauchen. Für den Skorpionmond ist Aufrichtigkeit ein Muss und sie mögen intensive Erfahrungen. Freiheit und Abenteuer lassen den Schützemond aufblühen. Der Mond im Steinbock braucht klare Strukturen, so fühlt er sich geborgen. Der Wassermannmond mag zu viel Nähe nicht und mag ungewöhnliche Dinge. Der Fischemond ist ein Träumer.

Das Zusammenleben und der Mond

Die Stellung des Mondes zeigt, wie unsere Gewohnheiten sind, wie wir leben möchten und auch das Verhalten im Alltag. Das Bedürfnis nach Ruhe ist sehr unterschiedlich. Es gibt also Kombinationen, die schwierig sein können. Kommt ein Krebsmond, der sehr viel Ruhe braucht, mit einem Widdermond zusammen, ist das nicht so einfach. Der Widdermond brauch sehr viel Aktivität, um glücklich zu sein. So kann man sagen, dass Wassermonde eher mit Erdmonden harmonieren. Währen Feuer- und Lustmonde ganz gut zusammenpassen. Diese unterschiedlichen Schwingungen kommen erst zu tragen, wenn die beiden Menschen mehr Zeit miteinander verbringen. Wer seine Mondbedürfnisse nicht achtet, wird mit Erschöpfung, Magenbeschwerden oder Gefühlsausbrüchen „gestraft“.

In die innere Quelle eintauchen

Wir merken, wenn wir uns zu lang in der äußeren Energie aufhalten. Der Körper reagiert mit Müdigkeit und alles geht ein wenig schwerer von der Hand. Wenn wir das bemerken, sollten wir uns zur Ruhe bringen und nach Dingen zu suchen, die wir zum Wohlfühlen brauchen. Manchmal ist es nicht einfach, sind in die innere Quelle zu begeben. Es besteht die Gefahr, dass wir mit eher schlechten Gefühlen konfrontiert werden. Das Gefühl von Angst, Einsamkeit, Abhängigkeit oder Ähnlichem kann in diesen Momenten präsent werden. Im tiefsten Inneren sollten wir mitfließen und schauen, wonach wir uns sehen, was unser inneres Kind möchte.

Nicht nur das Sternzeichen ist wichtig für die Bedürfnisse eines Menschen, sondern auch die Stellung des Mondes in unserem Sternzeichen. Spenden wir der Mondstellung Aufmerksamkeit, können wir finden, was uns wichtig ist und zu innerer Ruhe finden.

Online Beratung – Unsere Empfehlung zu diesem Thema


Wie gefällt Dir dieser Artikel?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(173 Bewertungen, Durchschnitt: 4,29 von 5 Sternen)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.