Tarotkarten: 8 der Schwerter

Tarotkarte: Acht der Schwerter

Bedeutung der Tarotkarte

Die Tarotkarte “Acht der Schwerter” gehört in der kleinen Arkana zu den Zahlenkarten. Gemäß dem Bild symbolisiert die Karte Fesseln, die sowohl innerlich als auch äußerlich sein können. Innerlich in Form von selbst auferlegten Verboten, Ängsten, Hemmungen. Äußerlich in Form von einschränkenden Umständen. Normalerweise zeigen die Acht Schwerter einen vorübergehenden Zustand an – einen kurzfristigen Engpass zum Beispiel, eine schwierige Phase, überwindbare Befangenheit. Wenn sie bei einer Legung einen langfristigen Einfluss anzeigt, dann solltest Du allerdings dringend über einen Kurswechsel nachdenken.

Motiv der Karte: Acht der Schwerter

In der klassischen Version dieser Tarotkarten findet man folgende Symbolik: Eine gefesselte Frau mit verbundenen Augen steht auf einem nassen Boden. Um sie herum sieht man acht Schwerter, im Hintergrund einen hohen, grauen Felsen mit einer Burg.

Aussage der Karte

Verzicht, das Gefühl von Enge und eingeschränkter Handlungsfähigkeit, innere Fesseln oder äußere Beschränkungen. Du fühlst Dich wie gehemmt, wie vor Mauern, die ein Vorangehen blockieren. Du siehst den Ausweg noch nicht, aktuell bist Du wie gefangen.

Die Karte im Vergleich

Diese Karte steht für Enge, Gefangenschaft und Eingeschränktheit. Die Karte Gericht symbolisiert stattdessen die Befreiung aus solchen Zuständen.

Der gute Rat

Momentan geht es darum, zurückzustecken. Wenn Du das freiwillig tust, geht es leichter und fühlt sich weniger beengend an. Halte Dir vor Augen, dass dieser Zustand vorübergeht. Also Augen zu und durch!

Acht der Schwerter als Tageskarte

Heute wird es eng. Vielleicht hemmen Verbote Deinen Fortschritt oder es steht eine Verpflichtung an, die erledigt werden muss. In jedem Fall fühlst Du Dich in Deiner Freiheit eingeschränkt. Das Beste, was Du tun kannst, ist Dich zusammen zu nehmen und da durchzugehen. Danach ist es erledigt und Du kannst aufatmen. Solltest Du merken, dass diese Einschränkungen zu einer längerfristigen Phase werden, gilt es Konsequenzen zu ziehen: denke nach, was Du ändern kannst, suche nach einer Lösung, die Dir mehr Freiraum ermöglicht. Dieser Tag eignet sich auch gut für den Beginn einer Fastenkur.

Die Karte in der Liebe und der Beziehung

Es fehlt an Lebendigkeit, vielleicht weil ein bestimmtes Bedürfnis unterdrückt wird oder sich die Beziehung nicht frei entwickeln kann. Es ist auch möglich, dass Du Dich eingeengt fühlst und die Partnerschaft sich in einer schwierigen Phase befindet.

Die Karte im Beruf und bei Finanzen

Selbstverwirklichung ist nicht möglich, stattdessen einengende Verhältnisse. Du kannst nicht so, wie Du gerne möchtest. Das kann am Job selbst liegen oder auch an einer Situation, die Dich einengt – beispielsweise Arbeitslosigkeit – oder eine innere Blockade. Was auch immer es ist, der angezeigte Mangel kann sich auch finanziell niederschlagen.

Finde Deinen Tarot-Kartenleger

Gefällt Dir diese Tarotkarte?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(264 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5 Sternen)