Tarotkarten: 4 der Schwerter

Tarotkarte: Vier der Schwerter

Bedeutung der Tarotkarte

Die Tarotkarte “Vier der Schwerter” gehört in der kleinen Arkana zu den Zahlenkarten. Diese Karte steht für eine Zwangspause. Jetzt geht es nicht voran und man sollte die Zeit nutzen, um zur Ruhe zu kommen, sich neuen Impulsen zu öffnen und um Kraft zu tanken. Durch die hängenden Schwerter wird eine gewisse Spiritualität angedeutet. Das vierte Schwert – die aktive Tatkraft – befindet sich in einer Ruhephase. Das Motiv auf dem Fenster symbolisiert den Segen, den man empfangen kann, wenn man sich betend nach oben wendet, anstatt die Dinge in ständiger Aktivität lenken zu wollen.

Motiv der Karte: Vier der Schwerter

In der klassischen Version dieser Tarotkarten findet man folgende Symbolik: Ein Ritter liegt betend auf einem Sarg. Drei Schwerter hängen über ihm, eines ruht unter ihm. Auf dem Kirchenfenster-Bild ist eine kniende Person zu sehen, die von einer Heiligen den Segen empfängt.

Aussage der Karte

Du fühlst Dich vielleicht gerade ohnmächtig und handlungsunfähig. Es gibt einen (ungewollten) Stillstand, den Du für Dich nutzen solltest.

Die Karte im Vergleich

Der Gehängte symbolisiert, genau wie die Vier der Schwerter, eine Verzögerung, einen Stillstand. Bei ihm geht es darüber hinaus aber um eine neue Perspektive und ein neues Wachstum in die Tiefe. Bei den Vier der Schwerter geht es um ein Loslassen, Entspannen und die Hinwendung nach „oben“.

Der gute Rat

Nichts geht mehr. Ruhe Dich erstmal aus, Du kannst jetzt nichts erzwingen. Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Aktuell solltest Du die Dinge aber beiseite legen. Kümmere Dich stattdessen um Dich selbst, mache eine Pause und tanke hierbei neue Energie.

Vier der Schwerter als Tageskarte

Heute geht nichts voran, Du fühlst Dich wie gelähmt, blockiert. Das kann von Außen kommen, vielleicht weil eine Angelegenheit stagniert. Aber auch von Innen, weil Du vielleicht im Moment nicht weißt, wie Du eine Sache weiter voran bringen kannst. Der Weg scheint irgendwie versperrt. Zwar heißt Du diese Zwangspause nicht unbedingt willkommen, trotzdem kannst und sollst Du sie aber nutzen, um in Balance zu kommen, neue Kraft zu tanken und Dich auch ein bisschen abzulenken. Zu gegebener Zeit geht es dann wieder weiter, also erhole Dich gut.

Die Karte in der Liebe und der Beziehung

Es stagniert. Deine Beziehung befindet sich in einer Art Pause-Modus. Oder Du bist unfreiwillig Single und all Deine Bemühungen einen Partner zu finden, laufen ins Leere.

Die Karte im Beruf und bei Finanzen

Eine Zwangspause, vielleicht durch Arbeitslosigkeit. Oder es gibt behindernde Faktoren für Dein Projekt. Gespräche oder Verhandlungen sind ins Stocken geraten, eine Situation ist festgefahren. Außerdem deutet die Karte auf eine gewisse Kraftlosigkeit hin und eine nötige Erholungspause.

Finde Deinen Tarot-Kartenleger

Gefällt Dir diese Tarotkarte?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(114 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5 Sternen)