Tarotkarten: Die Hohepriesterin

Tarotkarte: Die Hohepriesterin (II)

Bedeutung der Tarotkarte

Die Tarotkarte “Die Hohepriesterin” findet sich in der großen Arkana. Durch die drei Mondphasen wird der Lauf der Dinge symbolisiert, der für die Hohepriesterin gleichwertig ist. Auch ihre Position zwischen der hellen und der dunklen Säule, zwischen Licht und Schatten, deutet auf ihren ausgeglichenen Zustand hin. Sie weiß, dass alles immer zwei Seiten hat und es für alles eine passende Zeit gibt. Sie ruht gewissermaßen in sich und lässt die Dinge geschehen.

Motiv der Karte: Die Hohepriesterin

In der klassischen Version dieser Tarotkarte findet man folgende Symbolik: Die Hohepriesterin sitzt auf einem Thron zwischen einer weißen und schwarzen Säule – Licht und Schatten. Über ihrer Krone sind die drei Mondphasen (zunehmend, voll und abnehmend) zu erkennen. Die Thorarolle hält sie in den Händen vor dem Bauch.

Aussage der Karte

Alles ist gut so, wie es ist. Hier ist eine spirituelle Zufriedenheit zu spüren, ein intuitives und zugleich höheres Wissen darum, dass die Dinge sich in ihrem eigenen Rhythmus entfalten und es darum geht, zur rechten Zeit das richtige zu tun.

Die Karte im Vergleich

Die Hohepriesterin ist zusammen mit dem „Hierophant“ und dem „Stern“ eine der drei Schutzkarten. Diese symbolisieren Vertrauen auf verschiedenen Ebenen.

Quintessenz der Karte

Folge Deiner Intuition und vertraue darauf, dass es für alles einen richtigen Zeitpunkt gibt. Dieser wird kommen und Du wirst es spüren und dann das Richtige tun.

Der gute Rat

Nehme die Dinge, wie sie kommen. Versuche nicht, etwas zu beschleunigen. Warte auf Deinen persönlichen Moment und sei sicher, dass Du aus diesem dann automatisch das Beste herausholen wirst.

Die Hohepriesterin als Tageskarte

Es kommt, wie es kommt. Das ist das Tagesmotto, an dem Du auch gar nicht rütteln willst. Denn Du weißt intuitiv, dass im Grunde alles gut ist. Mit innerer Ruhe und Gelassenheit siehst Du den Dingen entgegen. Versuche außerdem, Dich an Deine Träume zu erinnern – diese enthalten wichtige Botschaften aus dem Unterbewussten.

Die Hohepriesterin als Jahreskarte

Lasse die Dinge auf Dich zukommen. Freue Dich auf geistig-spirituelle Erfahrungen. Nun vermagst Du es besonders gut, auf Deine innere Stimme zu hören und Dich von ihr führen zu lassen. Du bist eins mit Dir und der Wirklichkeit, die sich als hilfreich und wohlwollend darstellt.

Die Karte in der Liebe und der Beziehung

Geduld und eine verständnisvolle Haltung. Dadurch auch eine gewisse Fürsorge für den Partner. Den richtigen Zeitpunkt abwarten können. Pläne schmieden im Einklang mit dem Lauf der Dinge.

Die Karte im Beruf und bei Finanzen

Im richtigen Moment das Richtige tun. Die eigene Intuition benutzen. Auch wenn es darum geht, sich nach neuen Aufgaben umzusehen. Mit dieser Karte fällt es auch leicht, sich dem Fluss der Dinge anzuvertrauen und sich von „oben“ leiten zu lassen.

Finde Deinen Tarot-Kartenleger

Gefällt Dir diese Tarotkarte?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

(201 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5 Sternen)